live!

  • Mittwoch 5.4.17
    doors 19.00, show 19.30

    ZiBBZ (CH)

    support BELL BARONETS (CH)

    Mi 5.4.17

    ZiBBZ (CH)

    support BELL BARONETS (CH)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 25

    Abendkasse: chf 28 (ohne Gewähr!)

     

    ZiBBZ sind zurück mit ihrem zweiten Studio Album „It Takes A Village"

    Nach der erfolgreichen Lancierung ihres Debuts „Ready?Go! und unzähligen spektakulären Live-Auftritten im In- und Ausland, zogen sich Co & Stee ihr sonniges California-Head-Quarter zurück um an einem neuen Album zu arbeiten welches in diesem Jahr veröffentlicht wird.

    Im Frühling 2015 tourten ZIBBZ zum aller ersten Mal in ihrer Bandgeschichte in reiner Duo-Formation durch die heimatlichen Rock Clubs und sorgten dabei mit ihrer energievollen und innovativen Show für ziemlich viel Furore!

    2016 setzen Co & Stee den Fokus voll auf den US Markt und veröffentlichten mit ihrem Side-Project „It Takes A Village“ erste Tracks & Clips die für einiges Aufsehen im Ami-Land führten. Auch wenn die beiden vorerst in den USA noch alle Hände voll zu tun haben, ist ein längeres ZiBBZ Wiedersehen mit ihren Schweizer Fans fix für 2017 geplant.

    Eine erste Möglichkeit die beiden live zu erleben gibt’s am 05. April im Zürcher mascotte.

     

    Flyer
  • Dienstag 11.4.17
    doors 19.00, show 19.30

    AUSTRA (CAN)

    support PIXX (UK)

    Di 11.4.17

    AUSTRA (CAN)

    support PIXX (UK)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 32

    Abendkasse: chf 34 (ohne Gewähr!)

     

    Am 21. Januar 2017 wird das neue und somit dritte Album “Future Politics” von Austra erscheinen. Die neue Platte der kanadischen Sängerin und Produzentin Katie Stelmanis, die sich hinter Austra verbirgt, schrieb mit Unterstützung von Dorian Wolf und Ryan Wonsiak ihr bis dato ambitioniertestes Werk.

    Wie der Albumtitel schon verrät, geht es um Veränderung sowie die Chance, in der Zukunft viel besser zu machen:

    „Es geht nicht nur darum, Hoffnung in die Zukunft zu setzen, sondern darum, dass jeder gefordert ist, an der Gestaltung der Zukunft mitzuwirken. Die Grenzen, wie die Zukunft aussehen wird, sind ebenso faszinierend wie endlos. Das hat weniger damit zu tun‚ politisch zu sein, sondern über Grenzen hinaus zu denken – und das in jedem Bereich.“ sagt Katie.

    “Future Politics”, eine Sammlung ebenso dringlicher wie stringenter Songs für Dancefloor und Kopfhörer, fordert jeden auf, sich ins Gedächtnis zu rufen, dass das Ende alles andere als unausweichlich ist und ein vom Menschen verursachtes Resultat. Einzig Mitgefühl, Neugier, Kreativität und Weiterentwicklung seiner Persönlichkeit können dies verhindern.

    In Mexiko lernte Austra lateinamerikanische Produzenten kennen, „die traditionelle Folkmusik mit Techno-Beats mischen. Das ist eine Untergrundrevolution, die ihre Wurzeln in der Erhaltung und Würdigung der indigenen Kulturen Lateinamerikas hat, und auch in dem Unabhängigkeitsstreben Lateinamerikas von den USA – was den Bestrebungen von A Tribe Called Red in Kanada sehr ähnelt.

    Eine weitere Inspirationsquelle war die europäische Clubkultur: Acts wie Objekt, Peter Van Hoesen, Lena Willikens und Massive Attack, die Koryphäen der 1990er – allesamt Künstler, die Dancefloor als Quelle radikaler Ideen und grenzenloser Lebensfreude betrachten.

    Wer sich von Austras Livequalitäten überzeugen will, kann dies am Dienstag, 11. April im Zürcher mascotte tun.

     

    Flyer
  • Samstag 15.4.17
    doors 18.30, show 18.30

    CHRIS TRAVIS (USA)

    Sa 15.4.17

    CHRIS TRAVIS (USA)

    doors 18.30, show 18.30

    Vorverkauf: chf 30

    Abendkasse: chf 35 (ohne Gewähr!)


    Chris Travis (USA) startet bald seine European Tour und besucht den Mascotte Club für sein erstes Konzert in Zürich! 
    DJ`s:
    Forceontheset
    Undrey

    MPM (NL)

    Live:
    Chris Travis (USA) 

    Miiiiz 
    PHNTM
    Leonid Rose

    Chris Travis is a rapper hailing from Memphis, Tennessee. He’s one quarter of the hip-hop collective Seshollowaterboyz, and the creator of the imprint Waterboyz. As a member of Raider Klan, Chris dropped his debut mixtape, Codeine & Pizza. After his departure from the group in late 2012, he went solo and established a strong fanbase during the rise of social media. Chris started recording in Los Angeles in 2013, and eventually released a collection of projects. He also became heavily affiliated with rappers Xavier Wulf and Bones.

    Flyer
  • Sonntag 23.4.17
    doors 19.00, show 19.30

    CIRCA WAVES (UK)

    support NAIVES (UK) + INHEAVEN (UK)

    So 23.4.17

    CIRCA WAVES (UK)

    support NAIVES (UK) + INHEAVEN (UK)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 32

    Abendkasse: 34 (ohne Gewähr)

    Bereits mit ihrem im 2015 erschienenen Debütalbum „Young Chasers“ setzten sich Circa Waves aus Liverpool einen ersten Meilenstein in ihrer beeindruckenden Indie-Rock-Karriere. Der Erfolgskurs der Engländer nahm bereits mit ihrer Debüt-Single „Get Away“ Ende 2013 seinen Lauf und schickte das Viererpack dank ordentlich Lob zu ihrem ersten Album auf Tourneen und Festivals rund um den Globus.

    Nach Shows an einigen der grössten Festivals Europas wie dem Hurricane/Southside in Deutschland, Reading/Leeds, Latitude, T in the Park sowie Glastonbury in Grossbritannien und sogar Auftritten in Japan (Summer Sonic) melden sich Circa Waves nun mit neuem Album zurück. „Different Creatures“ heisst der zweite Wurf der energiegeladenen Truppe um Sänger und Frontmann Kieran Shudall und erscheint am 10. März 2017. Ein erster Appetizer dazu ist die bereits erschienene Single „Wake Up“, welche mit ihrer Wucht und Lebensfreude besser wirkt als jeder doppelte Espresso.

    Spätestens im April heisst es also wieder „T-Shirt Weather“ und zünftige Gitarren-Wände mit hämmernden Drum-Beats, wenn Circa Waves nach ihrem ersten und bisher letzten Schweizer Konzert im damaligen Kinski in Zürich hierher zurückkehren, um jedem ordentlichen Indie-Rock-Fan die Ohren zu säubern. Tracks wie „Fossils“ oder „Lost It“ vom ersten Album werden am 23. April im Mascotte genauso zu hören sein, wie die neuen Songs des kommenden Releases. Tanzfieber und der unwiderstehliche Mitsing-Faktor sind auf jeden Fall schon mal vorprogrammiert.

    Flyer
  • Dienstag 25.4.17
    doors 21.00, show 21.30

    10th BAND
    COVERSONG CONTEST

    «Hosted by Martin „Ain“ Stricker»

    Di 25.4.17

    «Hosted by Martin „Ain“ Stricker»

    10th BAND
    COVERSONG CONTEST

    doors 21.00, show 21.30

    Abendkassr 15.-

    Lokale Bands kämpfen um Ru(h)m, Ehre und den Skull-Pokal!
    Bisher bestätigt: Annie Taylor, Electronical Suicide, Fame, King Zebra, Restock, Second Function, The Dues, Tiger Cartel, To Be Addicted

    Flyer
  • Sonntag 7.5.17
    doors 19.00, show 19.30

    THOMAS DYBDAHL (NO)

    support DALLAN (ZH)

    So 7.5.17

    THOMAS DYBDAHL (NO)

    support DALLAN (ZH)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 32
    Abendkasse: chf 34 (ohne Gewähr)

    Thomas Dybdahl ist einer dieser heutzutage wenigen Singer-Songwriter, die es allein mit Gitarre und gefühlsvoller Stimme schaffen, ihr Publikum einen Abend lang zu bannen und es alles rundherum vergessen zu lassen. Mit einer Stimme die geradezu zerbrechlich wie eine hauchdünne Eisschicht wirkt und doch die stärksten Emotionen in sich trägt, verzaubert der aus Norwegen stammende Musiker seine Hörer auf mittlerweile sechs Alben. Lieder wie „But We Did“ oder „Man On A Wire“ vermitteln eine Geborgenheit sowie Intimität, die sogar den kältesten Wintertag mit Wärme erfüllen.

    Diesen Februar erscheint mit „The Great Plains“ Dybdahls siebtes Solo-Album, welches er in Oslo mit den namhaften skandinavischen Produzenten und Songwritern wieKåre Vestrheim (Moddi, Team Me) und Ingrid Helene Håvik (Highasakite) erarbeitet und eindrücklich umgesetzt hat. Die erste Single „3 Mile Harbor“ ist eine Vorab-Botschaft an jene, die Dybdahl seit seinen Anfängen mit EPs wie „Bird“ oder „John Wayne“ kennen oder den nordischen Troubadur erst gerade für sich entdeckt haben.

    Nach dem Release von „The Great Plains“ am 24. Februar folgt nach einigen Band-Konzerten eine auserlesene Solo-Tour quer durch Europa, während welcher Thomas Dybdahl auch sein Schweizer Publikum verzaubern wird. Diesen Abend voller Folk, Roots, Singer-Songwriter-Kunst und Herzensgefühlen gibt es am 7. Mai exklusiv im Mascotte in Zürich.

    Flyer
  • Sonntag 14.5.17
    doors 19.00, show 19.30

    VÖK (ISL)

    support tbc

    So 14.5.17

    VÖK (ISL)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 30
    Abendkasse: chf 32 (ohne Gewähr)

    Die isländische Electronica Pop Combo Vök fand im Rahmen des heimischen Bandwettbewerb
    "Músíktilraunir"Anfang 2013 zusammen . Damals war die Band noch so frisch, dass sie innerhalb weniger Wochen noch eine Hand voll Songs aus dem Boden stampfen mussten, um überhaupt live auftreten zu können. Dieses Problem hat sich mit mittlerweile zwei EPs und dem lang ersehnten kommenden Debüt-Album „Figure“ (VÖ 28. April 2017) gelöst.

    Vielmehr haben sich Vök seit ihrer ersten EP „Tension“ zu einem der strahlendsten Sterne am nordischen Musikhimmel entwickelt und sich mit Songs wie „Waterfall“ oder ihrer Single „Waiting“ von 2016 in die Herzen hiesiger Musikfans und Liebhaber der skandinavischen Szene gespielt. Konzerte an renommierten Festivals wie dem Eurosonic in Groningen, dem Entdecker- Paradies The Great Escape in Brighton oder dem Reeperbahn Festival in Hamburg katapultieren das vierköpfige Klangwerk auf europaweite Bühnen.

    In den sanften und doch gleichzeitig energiegeladenen Indie Hymnen zwischen Wave und Electronica mit einer Prise Soul verschmilt die Stimme von Sängerin Margrét Ran mit mal düsteren, kühlen Klangbildern, mal mit treibenden, glänzenden Rhythmen. Vök besitzen ihren eigenen Sound, das zeigt sich ab Album, aber vielmehr noch live auf der Bühne. Dies bewies das Quartett auch bei seiner ersten Tour in der Schweiz und hinterliess mit ausverkauften Konzerten im Papiersaal Zürich und der Mahogany Hall Bern bleibenden Eindruck. Umso grösser die Magie die den Hörer nun in voller Länge mit der Bands erstem Album erwarten wird. So lässt sich am Sonntag 14. Mai in ein Bad isländischer Kunst der musikalischen Art eintauchen, wenn Vök mit „Figure“ exklusiv im Mascotte.

     

    Flyer
  • Montag 15.5.17
    doors 19.00, show 19.30, ZKB Special

    SEAFRET (UK)

    support ROSBOROUGH (NIR)

    Mo 15.5.17 / ZKB Special

    SEAFRET (UK)

    support ROSBOROUGH (NIR)

    doors 19.00, show 19.30

    Voverkauf: chf 34
    ZKB-Tickets: chf 17 (limitiert)
    Abendkasse: chf 36 (ohne Gewähr)

    Seafret ist ein Duo aus Brislington/UK, welches sich aus Sänger Jack Sedman und Gitarrist Harry DraperSeafret zusammensetzt. Seafret ist ein Wortspiel aus dem Begriff Fretboard (Griffbrett einer Gitarre) und dem Nebel, der in East Yorkshire von der Nordsee heranrollt und beschreibt poetisch und zutreffend welche Art von Musik wir unter diesem Namen erwarten dürfen.

    Als sich Jack und Harry bei einer Open-Mic-Session kennenlernten, war ihr Erfahrungshintergrund recht unterschiedlich: Harry Draper war zwar ein paar Jahre jünger, aber schon ein erfahrener Musiker, während Jack Sedman buchstäblich gerade erst seine Stimme entdeckt hatte. Trotzdem starteten die  beiden direkt gemeinsam durch.

    Mit steigendem Erfolg im Netz ( Songs wie „Ocean“, „Atlantis“, „Wildfire“ oder „Be There“ wurden auf Youtube millionenfach gelikt) zog es das Duo nach London. Die Ferne von der Heimat, der temporäre Verlust von Freund_innen und Familie verarbeiteten sie ausgiebig auf den beiden ersten EPs von 2014 und 2015. Melancholie und Melodie verschmelzen zu einem betörend einfach gestrickten Soundteppich der aufzeigt, welches riesige Potential in ihnen steckt. Ihre Texte sind ehrlich und fesselnd und berichten über das Leben und seine Verwicklungen. Trotz ihres noch jungen Alters beweisen die zwei Musiker eine aussergewöhnlich gute Beobachtungsgabe und lassen die Welt nicht einfach so an sich vorbeiziehen.

    Mit ihrem wunderbaren Debütalbum „Tell Me It’s Real“, beweisen sie 2016 einmal mehr, wie sehr in Zukunft mit Seafret zu rechnen ist. Wir freuen uns die beiden sympathischen Musiker im Rahmen eines weiteren „ZKB Specials“ bei uns im mascotte begrüssen zu dürfen.

    Flyer
  • Montag 22.5.17
    doors 19.00, show 20.00

    JAKE ISAAC (UK)

    support KIMBERLY ANNE (UK)

    Mo 22.5.17

    JAKE ISAAC (UK)

    support KIMBERLY ANNE (UK)

    doors 19.00, show 20.00

    Voverkauf: chf 30.-

    Abendkasse: chf 32.- (ohne Gewähr)

    Singer-Songwriter Jake Isaac hat sein Herz der Musik verschrieben, seitdem sein Vater ihm als Kind Paul Simon vorspielte. Jahre danach in 2014 verbrachte Jake sein Jahr auf ausgiebiger Tour in Grossbritannien und Europa, spielte eine Menge namhafter Festivals und hatte sogar die Ehre am legendären Glastonbury aufzutreten. Hinzu kommen Support Tourneen für Künstler wie Paloma Faith, Bernhoft in ganz England sowie Schweizer Support Shows für Angus & Julia Stone und Patrice in Venues wie dem Bierhübeli oder der Härterei. Mit all dem machte er sich einen Namen für mitreissende Live-Auftritte, in denen er seine Leidenschaft zu Soul-, Folk- und Indie-Rock-Musik präsentiert. Isaac schafft es alle diese musikalischen Stile zu verbinden und produziert seine eigene Art von Genre mit grossen Wiedererkennungswert.

    Seine EP "War Child" landete 2014 direkt in den Top Ten der iTunes Singer-Songwriter Charts. Das Werk zeigte eine Fülle der frischen Talente, die in der Musik des Londoners zu finden sind. Vom wunderschön schwebenden "Hope" zu den treibenden Melodien in "Long Road". Nebst dem hatte Isaac auch Kollaborationen mit Josh Record und mit seinem Freund JP Cooper auf "Carry You Home". Als ob dies alles nicht genug wäre, folgte 2015 seine EP "Where We Belong" mit Ohrwürmern wie "Home" oder "I'm A Man". Solche Songs erzählen tiefe, emotionale Geschichten, ohne jemals kitschig zu wirken. So kann man auf Jake Isaac's im Frühling 2017 erscheinendes Debütalbum gespannt sein. Ein Soundtrack fürs Herz, direkt aus der Seele eines brillanten Storytellers – live zu erleben bei gleich drei kommenden Schweizer Konzerten im Mai 2017.

    Flyer
  • Samstag 27.5.17
    doors 19.00, show 19.30, only show in switzerland!

    NIKKI LANE (USA)

    «„Highway Queen Tour“»
    support RUBY BOOTS (USA)

    Sa 27.5.17 / only show in switzerland!

    «„Highway Queen Tour“»

    NIKKI LANE (USA)

    support RUBY BOOTS (USA)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 32

    Abendkasse: chf 34 (ohne Gewähr!)

    “As unapologetic as Johnny Cash’s middle finger.”  Rolling  Stone

    “Lane manages to sound like both Lykke Li and Loretta Lynn, mixing saloon-ready arrangements with vulnerable and confessional lyrics.”
    The Guardian

    Nikki Lane, die wunderbar unangepasste Nashville-Ikone, veröffentlicht knapp drei Jahre nach ihrem zweiten Album "All Or Nothin'" am 17. Februar mit "Highway Queen" endlich ihren mit Spannung erwarteten Longplayer Nummer 3. Dies erneut auf New West Records (und im Vertrieb bei PIAS-Rough Trade). Die 10 Songs wurden von Lane zusammen mit Singer/Songwriter Jonathan Tyler koproduziert. Aufgenommen in Matt Pence’s Echo Lab Studio und im Club Roar Studio in Nashville, TN mit Collin Dupuis.
    Den Titelsong „Highway Queen“ gibt es ab sofort samt Monster-Truck-Stunteinlagen und schauspielerischer Beteiligung der halben Lane-Familie inklusive Vater, Mutter und Schwester als offiziellen Videoclip zu sehen.

    Nicole Lane Frady, Künstlername Nikki Lane, geboren am 17. Oktober 1983 in Greenville, South Carolina, ist eine US-amerikanische Singer-Songwriterin und Country-Sängerin. Anders als viele Genre-Newcomer, welche ihre Musik mehr oder weniger stark auf den Pop-Markt mit ausrichten, orientiert sie sich stark am Outlaw Country sowie Interpreten aus den 1960er- und 1970er-Jahren wie Waylon Jennings und Loretta Lynn.

    Ihre Entscheidung für das Songwriting bezeichnete Nikki Lane als eine Art Selbsttherapie – eine Möglichkeit, die Dinge, die ihr wichtig sind, auszudrücken. Via Radio seien Country und Soul in ihrem Elternhaus stets präsent gewesen. Starke musikalische Einflüsse seien Jaylon Jennings, die 1960er-Jahre-Ikone Loretta Lynn sowie der – wie Jennings dem Outlaw Country zuzurechnende – Interpret Merle Haggard. Wanda Jackson sei ebenfalls für sie wichtig gewesen. Obwohl sie regelmäßig mit Jackson verglichen werde, sei diese für sie jedoch nicht der einzige musikalische Orientierungspunkt. Positiv bewertet sie die Musikszene in Nashville – vor allem deshalb, weil die Künstler dort sich gegenseitig bei ihren Projekten unterstützen.

    Musikpresse und sonstige Medien bewerteten vor allem die Authentizität und die Originalität ihrer Musik positiv. Allmusic klassifiziert Nikki Lanes Musik als Neuerfindung des 1960er-Jahre-Countrys für ein modernes Publikum. Zwanglos verschmelze sie – so Allmusic zu Walk Of Shame – Retro-Rock und Old-School-Country zu einem stimmigen Gesamtbild. Der Rolling Stone merkte van, Nikki Lane habe gängige Stereotypen gebrochen im traditionell männlich dominierten Outlaw Country. Die Webseite exclaim.ca hob auf dem Erstling Walk Of Shame vor allem das Stück Gone, Gone, Gone hervor – eine „Lo-Fi-Ode an die Unabhängigkeit“ und soundtechnisch angesiedelt zwischen Malibu und Nashville. Lanes Stimme sei eine Freude und läge irgendwo zwischen Dolly Parton und Best-Coast-Sängerin Bethany Cosentino. Das Online-Magazin American Songwriter charakterisierte Walk Of Shame zur Hälfte als Rock’n’Roll-Album, zur Hälfte als rau-ungeschliffenen Country-Sound und zog das Resumée: „Nicht schlecht für ein Mädchen, dass im Chor der zehnten Klasse scheiterte. Bald können wir uns von Nikki‘s Live-Qualitäten selbst überzeugen.

    Flyer
  • Montag 5.6.17
    doors 19.00, show 19.30, ZKB Special

    POND (AUS)

    «only swiss show»
    support MYTHEL ETHEL (AUS)

    Mo 5.6.17 / ZKB Special

    «only swiss show»

    POND (AUS)

    support MYTHEL ETHEL (AUS)

    doors 19.00, show 19.30

    Voverkauf: chf 32
    ZKB-Tickets: chf 16 (limitiert)
    Abendkasse: chf 34 (ohne Gewähr)

    Tame Impala können ruhig Pause machen: Pond melden sich mit einer neuen Single zurück.

    Die australische Psych-Rock-Band Pond, gewissermaßen die kleine Schwester von Tame Impala, bringt demnächst ein neues Album raus. THE WEATHER erscheint am 5. Mai 2017. Produziert wurde die Platte – wie auch einige ihrer Vorgänger – von Tame-Impala-Chef Kevin Parker. Die Beziehungen zwischen den beiden Bands sind nach wie vor eng: Während Multi-Instrumentalist Jay Watson in beiden Gruppen spielt, kümmert sich Pond-Gitarrist Joe Ryan bei Tame Impala um die Visuals. Da verwundert es kaum, dass auch die neue Single „Sweep My Off My Feet“ einen ähnlichen Sound hat wie die letzten Hits der Mutterband. Das dazugehörige Album dreht sich um Perth, die Heimatstadt der Australier – und darum, wie es ist, in einer Kolonialstadt aufzuwachsen, hin- und hergerissen zwischen Reichtum und weißen Privilegien auf der einen, und der eigenen, dunklen Geschichte auf der anderen Seite. Es ist bereits die siebte Platte von Pond. Die letzte erschien 2015.

     

    Mit Mythel Ethel haben Pond eine weitere, äusserst spannende Support-Band aus ihrem Heimatland mit dabei, welche uns am letzten Reeperbahn-Festival live absolut überzeugen konnte.
    Aussie rules!

    Flyer
  • Dienstag 6.6.17
    doors 20.00, show 20.30

    THE BLACK ANGELS (USA)

    support tbc

    Di 6.6.17

    THE BLACK ANGELS (USA)

    support tbc

    doors 20.00, show 20.30

    Voverkauf: chf 44

    Abendkasse: chf 46 (ohne Gewähr)

    Die texanischen Psychedelic-Rocker The Black Angels haben sich vier Jahre Zeit gelassen für ihr neues Album "Death Song". Von dem stellen sie via Stream jetzt schon den Song "Currency" vor - inklusive eines psychedelischen Lyric-Videos.

    "Turn On, Tune In, Drone Out": Der Schlachtruf des LSD-Gurus Timothy Leary wurde von den Black Angels nur marginal abgeändert. 60s Beat, Drone-Blues und Psychedelic Rock mit massig Feedbackschleifen, das sind die Vorlieben des Quintetts aus Austin/Texas. 40 Jahre nachdem die 13th Floor Elevators an gleicher Stelle den Begriff 'Psychedelic' miterfanden.

    Die Gruppe gründen fünf musikbegeisterte Freunde, die sich mehrheitlich in WGs kennenlernen. Überraschenderweise erinnert man sich in der Nebelriffcombo sogar an den Monat: Es war im Mai 2004. Ziemlich schnell einigt man sich auf die Stilbezeichnung 'Native American Drone'n'Roll', der Bandname eine kaum versteckte Huldigung an The Velvet Underground und deren Song "The Black Angel's Death Song".

    Am 21. April werden The Black Angels aus Austin ihr fünftes Album "Death Song" via Partisan Records veröffentlichen. Produziert hat es Indie-Spezialist Phil Ek (The Shins, Built To Spill).

    Die vergiftete Atmosphäre des Wahljahres 2016 soll ihre Spuren auf der Platte hinterlassen haben, was wohl zum heaviesten Material der Band bisher geführt hat. Die krachenden Fuzz-Gitarren auf der neuen Single "Currency" unterstreichen den Eindruck.

     

     

    Flyer
  • Dienstag 11.7.17
    doors 20.00, show 20.30, ZKB Special

    ALL THEM WITCHES (USA)

    support tbc

    Di 11.7.17 / ZKB Special

    ALL THEM WITCHES (USA)

    support tbc

    doors 20.00, show 20.30

    Vorverkauf: chf 38 / ZKB tickets chf 19 (limitiert)
    Abendkasse: chf 40 (ohne gewähr)

    Aus Nashville – der Hauptstadt des Country – erreicht uns der psychedelische Rocktrip des bisherigen Jahres.

    Am 24. Februar veröffentlichen All Them Witches ihr mit Spannung erwartetes neues Album "Sleeping Through The War", das zwischen Stoner, Blues, Psychedelic und Folk einen friedlich-spannenden Sound aufbaut. Wie das klingt, demonstriert die Band bereits mit dem neuen Song "Alabaster". Der Song beginnt mit hypnotisch-melodisch flimmernden Gitarren, die sieben Minuten lang immer wieder aufblitzen. Begleitet werden sie von scheppernden Drums und All Them Witches-Sänger und Bassist Michael Parks' monotonem Sprechgesang. Später steigert sich der Track in fuzzige Voodoo-Psychedelic-Klänge und hypnotisch-entspannte Kyuss-Melodien. „Alabaster“ handelt davon, eine Kultur hinter sich zu lassen, in der Leute für ihre Fehler niedergemacht werden", kommentiert Parks den Song. "Es geht darum, einen Platz in dieser Welt zu finden, an dem es okay ist, so friedlich wie die Tiere zu leben - ohne etwas zu erschaffen oder zu zerstören. Dort, wo es kein Gut und kein Böse gibt, wo man einfach nur lebt."

    Man kann die Psych-Rocker nicht gerade als faul bezeichnen. Nach einer zweiten Europa Tour und einem Live Album, bringen sie nun bereits ihren vierten Longplayer raus. Das Album wurde von Grammy Preisträger Dave Cobb (Chris Stapleton, Sturgill Simpson, Jason Isbell) produziert und folgt dem von der Presse und Fans gelobten Album „Dying Surfer Meets His Maker“. Musikalisch knüpft es genau da an. Es geht um Fuzz, Grooves und kosmischen Visionen. Man entdeckt Querverweise von Dr. John, Sigur Ros und Kyuss.

    Vor "Alabaster" hatten All Them Witches auch schon zwei Videos zu den beiden Vorabsongs "Bruce Lee" und "357" veröffentlicht.

     

    Flyer
  • Sonntag 6.8.17
    doors 19.00, show 19.30

    THE AFGHAN WHIGS (USA)

    support ED HARCOURT

    So 6.8.17

    THE AFGHAN WHIGS (USA)

    support ED HARCOURT

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 45 
    Abendkasse: chf 47 (ohne gewähr)

    VIP: chf 145

    VIP Ticket (nur online buchbar) :

    ·         Includes Ticket to the show
    ·         Access to a Meet & Greet with The Afghan Whigs
    ·         Access to Soundcheck
    ·         Commemorative VIP Laminate
    ·         Exclusive Merch Item

     

    Seit den 90er Jahren sind The Afghan Whigs mit ihrer unverwechselbaren Genre Mischung aus Alternative Rock, Post-Punk, Grunge und klassischem Soul eine der Szenegrössen. Greg Dulli, Frontmann, Sänger, Songwriter und Gitarrist der Band beherrscht das Spiel auf der Gefühlsskala seit Jahren. Mit seinen musikalischen Mitstreitern und dem gewaltigen Stimmorgan erschafft die Band aus Cincinnati, Ohio eine Atmosphäre, die keine andere Band so hinkriegt. Nach dem vermeintlichen Karriere-Schlusspunkt vor 16 Jahren hatten die Afghan Whigs 2014 ein überraschendes Lebenszeichen von sich gegeben - mit einem Dulli in Höchstform und tollen neuen Songs, die dem Band-Mythos keinen Schaden zufügten, im Gegenteil. "Do To The Beast" war wieder ein meisterhaftes Album, mit Gitarrenkrach, Punk-Rotzigkeit und fiebrigem Soul. Am 6. August spielen The Afghan Whigs eine impulsive und äusserst exklusive Club-Show im Mascotte Zürich. Der Abend wird wird vom englischen Singer/Songwriter Ed Harcourt eröffnet. 

    Flyer
  • Montag 30.10.17
    doors 19.00, show 19.30

    CABBAGE (UK)

    support tbc

    Mo 30.10.17

    CABBAGE (UK)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 26

    Abendkasse: chf 28 (ohne Gewähr!)

     

    Punk’s really not dead!

    In den letzten sechs Monaten hat sich die fünfköpfige Band CABBAGE von einer kleinen, unbekannten Manchester Truppe mit einer kleiner Story im i-D zu einer der heissesten, angesagtesten und aufregendsten Bands des ganzen Königreichs gemausert.

    Mit ihren rauhen, rohen und lauten Liveshows haben sie sich schnell eine Live-Reputation erarbeitet, welche selbst Iggy Pop wohl gerne selbst miterleben und an die „good old days“ erinnern würde. Grade eben tourt man als Support der Blossoms durch England und füllt die grössten Venues des Landes bis auf die letzten Plätze.

    Die Gründe warum sich die Leute so schnell zu den Manchester Boys hingezogen fühlen sind wohl einerseits ihre wahrlich grossartig geschriebenen Songs und andererseits ihr ausserordentlich dunkler und unverschämter Humor, welcher ohne Skrupel und Gewissensbisse ausspricht, wie „fucked up“ und korrupt doch unsere Welt und ihr politische System da draussen in Wirklichkeit ist.

    Wie viele Bands haben wir in den letzten Jahren erlebt, die klar machten, dass sie sich nicht für Politik interessieren oder in ihren Songs nur über belanglose Themen wie Liebe oder das neue geile Auto schreiben wollen?
    Nun, Cabbage gehören nicht zu dieser Sorte von Bands und sprechen gerade heraus was sie denkt.

    Cabbage spielen ihre allererste CH-Show bei uns im mascotte…und wir freuen uns sehr darauf!

    Flyer