live!

Freitag 24.3.23
doors 19.00, show 19.30
Fr 24.3.23

TWO ANOTHER (AUS)

+ Support: tbc

+ Support: tbc

doors 19.00, show 19.30

Tickets gibts ab Freitag, 25. November HIER!

Vorverkauf: CHF 38.00
Abendkasse: CHF 40.00


Two Another haben bis zu ihrem Debütalbum eine lange Reise hinter sich. Obwohl es ihr erstes abendfüllendes Projekt ist, erzählen die 10 Songs des australischen Duos eine Geschichte über das Durchqueren von Kontinenten und das gemeinsame Durchstehen von Stürmen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt sah es so aus, als würden sie es nie bis hierher schaffen. Doch auf dem elastischen, fröhlichen Pop-Soul-Album Back to Us zeigen sie das Licht am Ende des Tunnels.

Eliot Porter lernte seinen Co-Produzenten Angus Campbell kennen, als sie beide Teenager waren. Angus war mit Eliots älterem Bruder befreundet, aber die beiden kamen durch einen Musikproduktions-Workshop, den sie in der Schule besuchten, und die gemeinsame Liebe zu Soulsängern (Marvin Gaye, D'Angelo), mitreißenden australischen Indie-Bands (Tame Impala, Cut Copy) und neonfarbener Tanzmusik (Justice, Simian Mobile Disco) allmählich zusammen. "Ehe ich mich versah, verbrachten wir jeden einzelnen Tag im Schlafzimmer des anderen, rauchten Gras und machten den ganzen Tag Beats", sagt Eliot. "Und von da an wuchs es einfach." Zunächst stellten sich die beiden vor, als DJs im Stil von Ed Banger aufzutreten. Aber, so Angus, "wir merkten, dass es uns am meisten reizte, einen richtigen Song zu schreiben und den Gesang in den Vordergrund zu stellen." Sie wurden zu Two Another, ein Name, den sie wählten, um ihren fließenden kollaborativen Stil widerzuspiegeln.

Entgegen aller Erwartungen setzte sich ihre Zusammenarbeit auch dann noch fort, als beide Anfang 20 waren und nach Europa zogen. Sie stellten fest, dass der Aufenthalt in neuen Städten ihnen einen neuen Schub an kreativer Energie verlieh, und 2015 luden sie zaghaft ihre ersten Songs auf Soundcloud hoch. Sie waren verblüfft, als einer, den sie vergessen hatten, auf "privat" zu stellen, über Nacht 20.000 Mal angehört wurde. Mit den folgenden EPs sorgten sie mit ihrem Funk- und Soul-getriebenen Synthie-Pop für Aufsehen bei den Online-Musikern. Im Laufe der Jahre entwickelte sich ihr Sound zu etwas Dunklerem und Tieferem. Ihre hochgelobte EP Two Sides aus dem Jahr 2021 war reich an melancholischen Melodien und schleichenden Downbeat-Basslines.

Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums Back to Us beginnt für das Duo eine neue Ära, die sich laut Angus durch einen "erbaulicheren" Sound auszeichnet. Diese Aufhellung ihrer musikalischen Palette spiegelt das wider, was sich hinter den Kulissen zwischen den beiden abgespielt hat. "Ich hatte eine Art psychische Krise", sagt Eliot und denkt an die Zeit vor etwa drei Jahren zurück, als diese dunklere Phase für die Band begann. "Ich war sehr ängstlich, deprimiert und niedergeschlagen und musste mich mit vielen Dingen auseinandersetzen, vor allem mit meiner Sexualität." Etwa zur gleichen Zeit, als er sich in eine Entzugsklinik begab, machte Angus auch eine große Veränderung in seinem Leben durch, denn sein erstes Kind wurde geboren. "Wir mussten diese Zeit für uns nutzen und an uns arbeiten.

Aber wie schon als Teenager brachte die Musik die beiden wieder zusammen. Als sie nach dieser Zeit, in der sie ihre eigenen Wege gingen, wieder gemeinsam an Sessions teilnahmen, stellten sie fest, dass ihre musikalische Verbindung stärker war als je zuvor. Das Ergebnis ist die beste Musik ihrer Karriere: unbändige Grooves, sonnendurchflutete Synthies und ohrwurmverdächtige Refrains. Das Album beginnt mit Jump", einem optimistischen Popsong mit einer Funk-Bassline. "Es geht darum, Hemmungen einfach loszulassen", sagt Eliot. "Und einfach einen Vertrauensvorschuss zu bekommen." Die fröhlichen Handclaps von "One I Need" und die seligen Akkorde von "Without You" sind der Stoff, aus dem romantische Filmsoundtracks sind.

Und dann ist da natürlich noch der Titelsong des Albums: ein vom R&B der 90er Jahre inspirierter Song, der die Frage stellt, ob es möglich ist, nach einer Durststrecke wieder zu einer sicheren Beziehung zurückzukehren. "Das ist für mich das, worum es auf dem Album wirklich geht", sagt Angus. "Es geht darum, dass wir zu unserer Freundschaft zurückfinden."

 

Flyer

Tickets gibts ab Freitag, 25. November HIER!

Vorverkauf: CHF 38.00
Abendkasse: CHF 40.00


Two Another haben bis zu ihrem Debütalbum eine lange Reise hinter sich. Obwohl es ihr erstes abendfüllendes Projekt ist, erzählen die 10 Songs des australischen Duos eine Geschichte über das Durchqueren von Kontinenten und das gemeinsame Durchstehen von Stürmen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt sah es so aus, als würden sie es nie bis hierher schaffen. Doch auf dem elastischen, fröhlichen Pop-Soul-Album Back to Us zeigen sie das Licht am Ende des Tunnels.

Eliot Porter lernte seinen Co-Produzenten Angus Campbell kennen, als sie beide Teenager waren. Angus war mit Eliots älterem Bruder befreundet, aber die beiden kamen durch einen Musikproduktions-Workshop, den sie in der Schule besuchten, und die gemeinsame Liebe zu Soulsängern (Marvin Gaye, D'Angelo), mitreißenden australischen Indie-Bands (Tame Impala, Cut Copy) und neonfarbener Tanzmusik (Justice, Simian Mobile Disco) allmählich zusammen. "Ehe ich mich versah, verbrachten wir jeden einzelnen Tag im Schlafzimmer des anderen, rauchten Gras und machten den ganzen Tag Beats", sagt Eliot. "Und von da an wuchs es einfach." Zunächst stellten sich die beiden vor, als DJs im Stil von Ed Banger aufzutreten. Aber, so Angus, "wir merkten, dass es uns am meisten reizte, einen richtigen Song zu schreiben und den Gesang in den Vordergrund zu stellen." Sie wurden zu Two Another, ein Name, den sie wählten, um ihren fließenden kollaborativen Stil widerzuspiegeln.

Entgegen aller Erwartungen setzte sich ihre Zusammenarbeit auch dann noch fort, als beide Anfang 20 waren und nach Europa zogen. Sie stellten fest, dass der Aufenthalt in neuen Städten ihnen einen neuen Schub an kreativer Energie verlieh, und 2015 luden sie zaghaft ihre ersten Songs auf Soundcloud hoch. Sie waren verblüfft, als einer, den sie vergessen hatten, auf "privat" zu stellen, über Nacht 20.000 Mal angehört wurde. Mit den folgenden EPs sorgten sie mit ihrem Funk- und Soul-getriebenen Synthie-Pop für Aufsehen bei den Online-Musikern. Im Laufe der Jahre entwickelte sich ihr Sound zu etwas Dunklerem und Tieferem. Ihre hochgelobte EP Two Sides aus dem Jahr 2021 war reich an melancholischen Melodien und schleichenden Downbeat-Basslines.

Mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums Back to Us beginnt für das Duo eine neue Ära, die sich laut Angus durch einen "erbaulicheren" Sound auszeichnet. Diese Aufhellung ihrer musikalischen Palette spiegelt das wider, was sich hinter den Kulissen zwischen den beiden abgespielt hat. "Ich hatte eine Art psychische Krise", sagt Eliot und denkt an die Zeit vor etwa drei Jahren zurück, als diese dunklere Phase für die Band begann. "Ich war sehr ängstlich, deprimiert und niedergeschlagen und musste mich mit vielen Dingen auseinandersetzen, vor allem mit meiner Sexualität." Etwa zur gleichen Zeit, als er sich in eine Entzugsklinik begab, machte Angus auch eine große Veränderung in seinem Leben durch, denn sein erstes Kind wurde geboren. "Wir mussten diese Zeit für uns nutzen und an uns arbeiten.

Aber wie schon als Teenager brachte die Musik die beiden wieder zusammen. Als sie nach dieser Zeit, in der sie ihre eigenen Wege gingen, wieder gemeinsam an Sessions teilnahmen, stellten sie fest, dass ihre musikalische Verbindung stärker war als je zuvor. Das Ergebnis ist die beste Musik ihrer Karriere: unbändige Grooves, sonnendurchflutete Synthies und ohrwurmverdächtige Refrains. Das Album beginnt mit Jump", einem optimistischen Popsong mit einer Funk-Bassline. "Es geht darum, Hemmungen einfach loszulassen", sagt Eliot. "Und einfach einen Vertrauensvorschuss zu bekommen." Die fröhlichen Handclaps von "One I Need" und die seligen Akkorde von "Without You" sind der Stoff, aus dem romantische Filmsoundtracks sind.

Und dann ist da natürlich noch der Titelsong des Albums: ein vom R&B der 90er Jahre inspirierter Song, der die Frage stellt, ob es möglich ist, nach einer Durststrecke wieder zu einer sicheren Beziehung zurückzukehren. "Das ist für mich das, worum es auf dem Album wirklich geht", sagt Angus. "Es geht darum, dass wir zu unserer Freundschaft zurückfinden."

 

Flyer