live!

Donnerstag 16.4.20
doors 19.00, show 19.30
Do 16.4.20

NICCOLO FABI - EUROPEAN TOUR 2020 (ITA)

support tbc

support tbc

doors 19.00, show 19.30

Vorverkauf: chf 38
Abendkasse: chf 40 (ohne Gewähr)

Niccolò Fabi: zum ersten Mal gibt er ein Konzert in Zürich im Rahmen seiner Europa Tournee:

Ein Ereignis das nicht verpasst werden sollte, am 16. April 2020 im Mascotte – Vorverkauf ist eröffnet!

Niccolò Fabi wird in den nächsten Wochen auf Tournee in Italien sein und in den wichtigsten italienischen Theatern dem Publikum sein neuntes Studioalbum „Tradizione e Tradimento“ vorstellen.

Ein Album über Entscheidungen. Ein Album, das selbst auch eine Entscheidung darstellt. Die erste die jeder Künstler würdevoll treffen sollte, nämlich die Entscheidung Kunst zu machen, weil man von einer Inspiration und von einem Bedürfnis getrieben wird, gefolgt von der Entscheidung dies mit der Öffentlichkeit zu teilen.

„Tradizione e Tradimento“  ist auch ein Album über den Konflikt, über die Suche nach dem Gleichgewicht im Wandel zwischen der Erinnerung und neuen Perspektiven. Die schwierige Entscheidung zwischen Festhalten und Loslassen, wie man sich entwickelt und verwandelt, aber dabei seine Identität respektiert. Wie man Kraft schöpft von dem was uns als Tradition gegeben wurde und gleichzeitig den Mut hat, diesen Weg, der irgendwann wie eine Schiene scheint, abzulegen und versuchen sich selbst in Frage zu stellen, und dabei das ermutigende Eigenbild, das wir von uns selbst geschaffen haben, auseinanderzunehmen.

An gewissen Stellen ist es ein schmerzhaftes Album, aber nie statisch. Es ist das Werk eines Mannes in Bewegung, der ständig versucht seinem eigenen Geschmack zu entsprechen. Der Wunsch eine andere Sprache zu sprechen ist auch musikalisch wahrnehmbar. Eine Sprache die weniger warm und analog ist, dafür kantiger und digitaler. In diesem Sinne ist Tradizione e Tradimento, obwohl es zuerst ein sehr elektronisches Album hätte werden sollen, die Geschichte eines Scheiterns und gleichzeitig die Bestätigung einer starken Identität.

In der finalen Version ist der Einsatz von Elektronik keine stilistische Wahl des Genres, sondern eine Farbe, eine Temperatur, eine kalte Strömung in einem warmen Meer. Erkennbar wird das im Lied „Amori con le ali“ eine kleine Ode zur Bewegung und zu den Mitteln, den Wünschen und den Menschen, die diese Bewegung erzeugen. Es entsteht ein Dialog zwischen einer akustischen Gitarre und einem Synth-Arpeggiator und somit wird dieses Ausgleichen der Gegensätze, diese konfliktreiche Liebe zwischen Tradition und Untreue auch auf akustischer Ebene dargestellt.

 „Tradizione e Tradimento“, in Rom und Ibiza geschrieben und aufgenommen, ist das Ergebnis eines Werks mit viel Herzblut, mit Niccolò Fabi an der künstlerische Produktion zusammen mit seinen langjährigen Freunden, sowie auch seinen Reise- und Bühnenpartnern Roberto Angelini und Pier Cortese.

Eine wichtige Rolle spielte bei den drei Songs „Amori con le ali“, „Nel blu“ und „A prescindere da me“, die Zusammenarbeit mit der Musikerin und Produzentin aus Rom, Costanza Francavilla.

Yakamoto Kotsuga, Soundtrack Produzent und Komponist, hat das Arrangement für das Lied „Io sono l’altro“ charakterisiert.

Vervollständigt wird das Team von Riccardo Parravicini, der das Album aufgenommen und gemixt hat, und von den Musikern Daniele „Mr. Coffee“ Rossi, Fabio Rondanini und Max Dedo.

Flyer

Vorverkauf: chf 38
Abendkasse: chf 40 (ohne Gewähr)

Niccolò Fabi: zum ersten Mal gibt er ein Konzert in Zürich im Rahmen seiner Europa Tournee:

Ein Ereignis das nicht verpasst werden sollte, am 16. April 2020 im Mascotte – Vorverkauf ist eröffnet!

Niccolò Fabi wird in den nächsten Wochen auf Tournee in Italien sein und in den wichtigsten italienischen Theatern dem Publikum sein neuntes Studioalbum „Tradizione e Tradimento“ vorstellen.

Ein Album über Entscheidungen. Ein Album, das selbst auch eine Entscheidung darstellt. Die erste die jeder Künstler würdevoll treffen sollte, nämlich die Entscheidung Kunst zu machen, weil man von einer Inspiration und von einem Bedürfnis getrieben wird, gefolgt von der Entscheidung dies mit der Öffentlichkeit zu teilen.

„Tradizione e Tradimento“  ist auch ein Album über den Konflikt, über die Suche nach dem Gleichgewicht im Wandel zwischen der Erinnerung und neuen Perspektiven. Die schwierige Entscheidung zwischen Festhalten und Loslassen, wie man sich entwickelt und verwandelt, aber dabei seine Identität respektiert. Wie man Kraft schöpft von dem was uns als Tradition gegeben wurde und gleichzeitig den Mut hat, diesen Weg, der irgendwann wie eine Schiene scheint, abzulegen und versuchen sich selbst in Frage zu stellen, und dabei das ermutigende Eigenbild, das wir von uns selbst geschaffen haben, auseinanderzunehmen.

An gewissen Stellen ist es ein schmerzhaftes Album, aber nie statisch. Es ist das Werk eines Mannes in Bewegung, der ständig versucht seinem eigenen Geschmack zu entsprechen. Der Wunsch eine andere Sprache zu sprechen ist auch musikalisch wahrnehmbar. Eine Sprache die weniger warm und analog ist, dafür kantiger und digitaler. In diesem Sinne ist Tradizione e Tradimento, obwohl es zuerst ein sehr elektronisches Album hätte werden sollen, die Geschichte eines Scheiterns und gleichzeitig die Bestätigung einer starken Identität.

In der finalen Version ist der Einsatz von Elektronik keine stilistische Wahl des Genres, sondern eine Farbe, eine Temperatur, eine kalte Strömung in einem warmen Meer. Erkennbar wird das im Lied „Amori con le ali“ eine kleine Ode zur Bewegung und zu den Mitteln, den Wünschen und den Menschen, die diese Bewegung erzeugen. Es entsteht ein Dialog zwischen einer akustischen Gitarre und einem Synth-Arpeggiator und somit wird dieses Ausgleichen der Gegensätze, diese konfliktreiche Liebe zwischen Tradition und Untreue auch auf akustischer Ebene dargestellt.

 „Tradizione e Tradimento“, in Rom und Ibiza geschrieben und aufgenommen, ist das Ergebnis eines Werks mit viel Herzblut, mit Niccolò Fabi an der künstlerische Produktion zusammen mit seinen langjährigen Freunden, sowie auch seinen Reise- und Bühnenpartnern Roberto Angelini und Pier Cortese.

Eine wichtige Rolle spielte bei den drei Songs „Amori con le ali“, „Nel blu“ und „A prescindere da me“, die Zusammenarbeit mit der Musikerin und Produzentin aus Rom, Costanza Francavilla.

Yakamoto Kotsuga, Soundtrack Produzent und Komponist, hat das Arrangement für das Lied „Io sono l’altro“ charakterisiert.

Vervollständigt wird das Team von Riccardo Parravicini, der das Album aufgenommen und gemixt hat, und von den Musikern Daniele „Mr. Coffee“ Rossi, Fabio Rondanini und Max Dedo.

Flyer