live!

  • Freitag 6.12.19
    doors 19.00, show 19.30

    MAHALIA (UK) SOLD OUT!

    «"Love and Compromise"»
    support J WARNER

    Fr 6.12.19

    «"Love and Compromise"»

    MAHALIA (UK) SOLD OUT!

    support J WARNER

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 42
    Abendkasse: chf 44 (ohne Gewähr)

    "For the past 18 months, I’ve been working on something special. I don’t think I even knew what it was" – so schreibt es Mahalia unten in ihrem Post. Nun weiß sie es – und ist bereit, es mit der Welt zu teilen: Am 6. September erscheint das Debütalbum "Love & Compromise" der Britin. Es enthält die beiden zuvor veröffentlichten Hit-Singles "I Wish I Missed My Ex" und "Do Not Disturb" der BRIT-Award-nominierten Künstlerin und 11 weitere neue Songs.

    Für Mahalia, die mit gerade einmal 13 Jahren ihren ersten Plattenvertrag unterschrieb, ist "Love & Compromise“ die reiche Frucht ihres bisherigen Wachstums. Auf ihrer ersten LP verbindet sich ihr mitreißendes Wesen mit jugendlicher Ausstrahlung, eigenwilliger Erzählkunst und Consciousness – Attribute, die sie vom Rest abheben und mit dafür sorgten, dass sie zu einem der beliebtesten neuen Stars der UK-Szene wurde. Die Produktionen wurden u.a. von Sounwave (Kendrick, St. Vincent, Schoolboy Q), DJ Dahi (Drake, Pusha T) und Pop Wansel (Ariana Grande, Alessia Cara) sowie ihrem langjährigen Wegbegleiter Maths Time Joy beigesteuert. Exekutiv-Produzent des Albums ist Felix Joseph, der seinen Teil dazu beiträgt, klangliche Hintergründe zu erzeugen, auf denen Mahalias Stärken voll zur Entfaltung kommen.

    Nachdem sie kürzlich ihre ausverkaufte Europatour abschloss und Ella Mai auf ihrer ausverkauften US-Tour supportete, wird Mahalia den Sommer auf diversen Festivals auftreten, darunter Glastonbury in UK, bevor sie im Winter bei ihrer mascotte Show am 6. Dezember ihre neuen Songs vorstellen wird.

    Flyer
  • Sonntag 8.12.19
    doors 19.00, show 20.00

    BRENNAN SAVAGE (USA)

    «& DRIPPIN SO PRETTY (USA)»
    support tbc

    So 8.12.19

    «& DRIPPIN SO PRETTY (USA)»

    BRENNAN SAVAGE (USA)

    support tbc

    doors 19.00, show 20.00

    Vorverkauf: chf 36
    Abendkasse: chf 39 (ohne Gewähr)

    Brennan Savages Europatournee - Tragödie

    Brennan Savage kehrt nach Europa zurück, um sein neues Album "Tragedy" vorzustellen. Es ist seine erste große Veröffentlichung der letzten zwei Jahre, und sie steckt voller Melancholie, mentaler Tricks und Liebe - so wie wir es wollen. Brennan wird Shows in 15 Städten in Begleitung des Neulings Drippin So Pretty erleuchten, und jetzt fehlt nur noch Sie.

    Flyer
  • Samstag 14.12.19
    doors 19.00, show 19.30

    The European Queen of Burlesque©

    «“Official Championship / Round 2»»

    Sa 14.12.19

    «“Official Championship / Round 2»»

    The European Queen of Burlesque©

    doors 19.00, show 19.30

    Ticket-Infos:
    Tickets « front row » unnummeriert             à CHF 68 / inklusive 1 Glass Champagner 
    Tickets « free seating » unnummeriert         à CHF 46
    Lounge-Package (auf der Galerie)                à CHF 830 (inklusive 10 Tickets à CHF 48 und Getränken nach Wahl im Wert von CHF 350)

    The European Queen of Burlesque
    www.queenofburlesque.eu
    Ticket Vorverkauf:

    Feat. Aurora Nova (Uk), Katrin Gajndr (Ru), Vivianne Dellamore (Ch), Pi the Mime (Uk), Lola La Tease (De)

    Hosted by: Tempest Rose (Uk)

    "The European Queen of Burlesque© bietet einen aussergewöhnlichen und unvergesslichen Abend der Live-Unterhaltung!
    Dieser ist überraschend, lustig, exotisch, erotisch, umwerfend, faszinierend, atemberaubend…!
    Die Show ist ein Fest der Burlesque-Kunst, denn die 30 besten Burlesque-Künstler Europas kämpfen während & Vorausscheidungen und einem grossen Finale um die Krone der Königin!
    Vertreten sind Styles wie Classic, Neo, Boylesque, Comedy, Burlesque, Dark Cabaret und viele mehr!
    Wir freuen uns sehr darauf, euch im legendären Club „mascotte“ im Corso-Haus begrüssen zu dürfen, in welchem einst das Corso-Theater beherbergt war…eines der ältesten Burlesque-Theater und Jazz-Cabarets der Schweiz.


    "The European Queen of Burlesque© offers an unforgettable and extraordinary evening of live entertainment!

    It's amazing, hilarious, exotic, erotic, stunning, mesmerising, breath-stopping! 

    The show is a celebration of the Art of burlesque as the 30 Best European Burlesque performers compete for the Crown at 6 qualifications and one big final!

    Featuring styles like classic, neo, boylesque, comedy, burlesque variety, dark cabaret, and more! 

    We are looking forward to welcoming you to the legendary club "mascotte", located in the famous Corso House, where once the Corso Theater was housed ... one of the oldest burlesque theaters and jazz cabarets in Switzerland.

    Save the dates:

     

    1. Runde 1.            16. November         Princess: ZOÉ BIZOE (Gent/BE)
    2. Runde 2.            14. Dezember         ON SALE NOW!
    3. Runde 3.            18. Januar
    4. Runde 4.            08. Februar
    5. Runde 5.            14. März
    6. Runde 6.            18. April

    THE FINAL      16. Mai

     

    Tickets für die erste Runde am 16. November sind bereits im Vorverkauf und via Starticket.ch erhältlich.

    Flyer
  • Montag 16.12.19
    doors 19.00, show 19.30

    BISHOP BRIGGS (UK)

    «SOLD OUT!»
    support: YOKE LORE (USA)

    Mo 16.12.19

    «SOLD OUT!»

    BISHOP BRIGGS (UK)

    support: YOKE LORE (USA)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 38
    Abendkasse: chf 40 (ohne Gewähr)

    Kurz nach ihrem 18. Geburtstag zog es Sarah Grace McLaughlin alias Bishop Briggs nach Los Angeles, um Musik zu studieren und ihren Traum Popstar zu werden endlich zu verwirklichen. Der Plan scheint aufgegangen zu sein: Heute hat die knapp 30-jährige Singer-Songwriterin über 3 Millionen monatliche Spotify Hörer und feiert mit ihrem düsteren Pop grosse Erfolge.

    Bereits ihre ersten beiden Singles «Wild Horses» und «River» (2016) schafften es rasend schnell in verschiedene Streaming Charts, wurden zum Soundtrack von TV-Werbespots und verschafften der jungen Künstlerin Support Slots bei Coldplay oder Kaleo. Mit einem Mix aus Trip-Hop und akustischer Gitarre, elektronischen Beats und einer grossen Portion Soul, begeistert Bishop Briggs ihre Fans.

    Nach der Veröffentlichung ihres Debut-Albums «Church of Scars» (2018) startet die Sängerin nun ein neues Kapitel in ihrer Karriere. Im Video zu ihrer neusten Single «Champion» präsentiert sie sich mit kurzgeschorenen Haaren und neuem Look. Wir freuen uns das Ausnahmetalent am 16. Dezember im Mascotte zu begrüssen.

    Flyer
  • Mittwoch 18.12.19
    doors 21.00, show 22.00

    KARAOKE FROM HELL - XMAS SHOW

    Mi 18.12.19

    KARAOKE FROM HELL - XMAS SHOW

    doors 21.00, show 22.00

    Jingle Bells, Jingle Bells, Jingle all the way…. Oh what fun it is to sing and rock the mascotte stage!

    Karaoke From Hell - X-Mas Show
    Karaoke from Hell steigt dieses Jahr im Dezember, nach den grandiosen “Auffahrt” und “Helloween” Shows, für ein drittes Mal auf die mascotte Bühnenbretter und freut sich darauf, euch die Vorweihnachtszeit ein bisschen zu “versüssen”.
    Lasst uns singen, rocken und fröhlich sein…hell yeah!

     

    Flyer
  • Samstag 18.1.20
    doors 19.00, show 19.30

    The European Queen of Burlesque©

    «“Official Championship / Round 3»»

    Sa 18.1.20

    «“Official Championship / Round 3»»

    The European Queen of Burlesque©

    doors 19.00, show 19.30

    Ticket-Infos:
    Tickets « front row » unnummeriert             à CHF 68 / inklusive 1 Glass Champagner 
    Tickets « free seating » unnummeriert         à CHF 46
    Lounge-Package (auf der Galerie)                https://www.mascotte.ch/nu/lounges/reservation/9691

    The European Queen of Burlesque
    www.queenofburlesque.eu

    Feat. Clea de Velours (FRA), Albah Bernaux (ITA), Cheeky Kelly (CH), Champagne Mademoiselle (FRA), Lillet Lamour (POL)
    Hosted by Sheila Wolf (D)

    "The European Queen of Burlesque© bietet einen aussergewöhnlichen und unvergesslichen Abend der Live-Unterhaltung!
    Dieser ist überraschend, lustig, exotisch, erotisch, umwerfend, faszinierend, atemberaubend…!
    Die Show ist ein Fest der Burlesque-Kunst, denn die 30 besten Burlesque-Künstler Europas kämpfen während & Vorausscheidungen und einem grossen Finale um die Krone der Königin!
    Vertreten sind Styles wie Classic, Neo, Boylesque, Comedy, Burlesque, Dark Cabaret und viele mehr!
    Wir freuen uns sehr darauf, euch im legendären Club „mascotte“ im Corso-Haus begrüssen zu dürfen, in welchem einst das Corso-Theater beherbergt war…eines der ältesten Burlesque-Theater und Jazz-Cabarets der Schweiz.


    "The European Queen of Burlesque© offers an unforgettable and extraordinary evening of live entertainment!

    It's amazing, hilarious, exotic, erotic, stunning, mesmerising, breath-stopping! 

    The show is a celebration of the Art of burlesque as the 30 Best European Burlesque performers compete for the Crown at 6 qualifications and one big final!

    Featuring styles like classic, neo, boylesque, comedy, burlesque variety, dark cabaret, and more! 

    We are looking forward to welcoming you to the legendary club "mascotte", located in the famous Corso House, where once the Corso Theater was housed ... one of the oldest burlesque theaters and jazz cabarets in Switzerland.

    Save the dates:

     

    1. Runde 1.            16. November         Princess: ZOÉ BIZOE (Gent/BE)
    2. Runde 2.            14. Dezember         ON SALE NOW!
    3. Runde 3.            18. Januar
    4. Runde 4.            08. Februar
    5. Runde 5.            14. März
    6. Runde 6.            18. April

    THE FINAL      16. Mai

     

    Tickets für sämtliche Vorausscheidungen sind ab sofort via Starticket.ch im Vorverkauf erhältlich.

    Flyer
  • Sonntag 9.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    THE TESKEY BROTHERS (AUS)

    «SOLD OUT!»
    support WILSN (AUS)

    So 9.2.20

    «SOLD OUT!»

    THE TESKEY BROTHERS (AUS)

    support WILSN (AUS)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 36
    Abendkasse: chf 38 (ohne Gewähr)

    Alle paar Jahre hört man eine Stimme, die man nicht wieder vergisst. Weil sie etwas transportiert – ein Gefühl, eine Erinnerung, vielleicht eine bestimmte Art von Trost. Solche Stimmen überwinden die Grenzen von Genres und Musikgeschmäckern, weil in ihnen etwas schwingt, das glücklich macht. Man fühlt sich ein kleines bisschen freier, jedenfalls für den Moment. Und weiß dann wieder, worum es bei Musik eigentlich noch mal ging.

    Josh Teskey hat eine solche Stimme. Der Sänger und Gitarrist singt, als käme er nicht aus Melbourne, Australien, sondern aus einer anderen Zeit und von einem anderen Ort. Aus Memphis vielleicht, ca. 1967, oder aus Detroit. Josh Teskey erinnert an Legenden wie Otis Redding oder Sam Cooke und weckt den alten Soul und Blues in einer Weise zu neuem Leben, wie man es eigentlich nicht mehr kann. Wenn Josh singt, wird es still um ihn herum, weil man nichts verpassen will, keinen Ton, kein Wort, keine dieser großartig klassischen Melodien und R&B-Hooks.

    Doch es geht nicht allein um Josh, sondern um seine Band, die Teskey Brothers, die er gemeinsam mit seinem Bruder Sam (Gitarre), dem Bassisten Brendon Love und dem Schlagzeuger Liam Gough gründete. Die vier Musiker kennen sich seit Kindesbeinen, sind in derselben Nachbarschaft am Rand von Melbourne aufgewachsen und spielen ihre Version des 60s-Soul und -R&B schon seit gut zwölf Jahren.

    Unter Sams Haus bauten die Freunde einen Proberaum, der zum Aufnahmestudio anwuchs und noch heute das Hauptquartier der Band ist. Hier reifte in aller Ruhe die Musik der Teskey Brothers, bis vor zwei Jahren das Album „Half Mile Harvest“ entstand. Warum braucht man zehn Jahre für ein Debüt? „Wir hatten gar nicht unbedingt vor, eine Platte zu machen“, erklärt Sam, „wir waren ganz zufrieden damit, in der Woche unseren Jobs nachzugehen, abends zu proben und am Wochenende Gigs zu spielen.“ Da ist man an einem Kern der Teskey Brothers: Diese Musik ist eine Dekade lang ohne die üblichen Ziele aufstrebender Musiker entstanden – Plattenvertrag, Ruhm, Weltkarriere. Hier sind vier junge Männer mit einem bescheidenen australischen Leben, Handwerkerjobs und einem Sinn für das unaufgeregte Vergehen der Zeit. Hätte sein können, dass diese unfassbare Musik den Bundesstaat Victoria nie verlässt.

    Doch es kam anders, weil man eine so fabelhafte Platte wie „Half Mile Harvest“ nicht für sich behalten kann. Schnell nach dem Erscheinen wurden Blogger und Playlisten-Kuratoren auf die Teskey Brothers aufmerksam. Booking-Agenturen brachten die Band nach Europa und in die USA, wo die Clubs bald ausverkauft waren.

    Nun erscheint das zweite Album, „Run Home Slow“. Man hört wieder den unfassbar authentischen und inspirierenden classic sound der Australier, doch der Vorhang öffnet sich. Mit der Hilfe des Produzenten Paul Butler (Michael Kiwanuka, Andrew Bird) addieren die Teskey Brothers Folk und Gospel und machen ihre Arrangements mit Streichern, Bläsern und Background-Sängerinnen üppiger. Ganz wundervoll ist zum Beispiel „Paint My Heart“, das mit einer Hammondorgel beginnt und sich zu einem Blues-Jam-Rock aufschwingt, als wohnte man einem frühen Konzert von Joe Cocker bei. Oder der jubilierende Shuffle „Man of The Universe“ – man wähnt sich mit The Band in den Catskill Mountains im Jahr 1968. Genauso wundervoll ist das fast a cappella vorgetragene „Hold Me“ –mehrstimmiger Gesang, Handclaps, floorboard stomping: Da ist es wieder, das glückliche Gefühl.

    „Run Home Slow“ entstand wieder in Sams Heimstudio und wurde erneut streng analog auf einer alten Studer-A80-Bandmaschine aufgenommen. Die Band ist in ihrem Element: Sam kennt die Finessen der altmodischen Musikaufnahme, Brendon ist der künstlerische Leiter und schafft mit Trommler Liam ein Fundament aus klassischen Motown-Grooves. Und Josh packt jede Unze Emotion in seinen Gesang, der nun noch mehr Höhe, Breite und Tiefe hat. „Auf dem Album geht es um Veränderung und darum, sich von seinem jüngeren Selbst zu verabschieden“, sagt Liam, „unser Leben ist anders geworden; wir haben unsere Jobs gegen ein Leben auf Tournee fern der Heimat eingetauscht, und das ist herausfordernd für uns. Es war uns wichtig, in all dem Trubel an den Ort zurückzukehren, an dem wir frei von Erwartungen unsere Musik entstehen lassen können. Wir schreiben simple Songs, mit denen wir transportieren können, um was es uns bei Soulmusik geht: Gefühl, Gefühl und noch mehr Gefühl.“

     

     

     

     

    Flyer
  • Samstag 22.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    BLACK PUMAS (USA)

    support tbc

    Sa 22.2.20

    BLACK PUMAS (USA)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 48
    Abendkasse: chf 50 (ohne Gewähr)

    Gitarrist und Produzent Adrian Queseda und Strassenmusikant Eric Burdon verbinden auf eindrucksvolle Weise Vergangenheit mit Gegenwart und mischt dabei Gospel mit R’n’B, Gitarrenrock mit Soul, Hip Hop mit Funk. Kein Wunder, dass der renommierte Radiosender NPR die Band als „The Breakout Band Of 2019“ nannte und KCRW den Sound der Black Pumas als „Wu-Tang Clan meets James Brown“ beschrieb. Beim letzten SXSW Festival in Austin, Texas bekam die Band weiteres, umwerfendes Feedback und sogar den Preis für „Song Of The Year“ („Black Moon Rising“) und „Best New Band“.

    Als Quesada 2017 zwischen zwei Projekten daran machte, ein paar neue Songs zu schreiben, fehlten nur noch die passenden Vocals dazu. Was er suchte, war neuer Schwung für die Musikszene in Austin. Als ein paar Wochen später Burton, ein bislang unbekannter Name, ihn anrief und einen bereits geschriebenen Song per Telefon sang, war Quesada hin und weg. Das Ergebnis dieses banalen Anfangs kann man nun auf dem Debütalbum der Black Pumas hören – und fühlen.

    Denn der Groove, den die Band um Quesada und Burton rüberbringt, lässt einen nicht lange still sitzen und bringt Schwung in den Körper. Mal mit Trompeten, mal ein jazziges Klaviersolo, einiges an verspielt-souligen Gitarren-, Bass- und Schlagzeugsounds, hin und wieder untermalen (ein bisschen zu viele) Streicher einen Sound, der wirklich gut zur sommerlichen Jahreszeit passt. Alles scheint unkompliziert und die Stimmung hebt sich.

    Das Album startet musikalisch mit einem Trommelwirbel: Vorhang auf für einen schwarzen Mond am Musikhorizont („Black Moon Rising“) und eine Band, von der man hoffentlich noch viel hören wird. Wüsste man nicht, dass es in den Lyrics um die Liebe zu einer Frau geht, würde man diese Zeilen als Ankündigung lesen: Hier kommen sie, die Black Pumas, der aufgehende Mond für die Soulszene Austins. Gleich bei den ersten Tönen merkt man, dass Eric Burton die zentrale Figur ist: Voller Wärme und Volumen bildet seine Stimme unterschiedliche Tonlagen ab und kreiert dabei wundervolle Farbtöne.

    „It’s a good day to see my favorite colors“, singt Burton auf dem Herzstück der Platte („Colors“) und man groovt sich ordentlich ein. Es wechselt zwischen schnelleren und langsameren Passagen, der Backgroundgesang ist klassisch mehrstimmig gehalten und untermalt dabei (wie sollte es anders sein) Eric Burtons Gesang. Zu Beginn des letzten Drittels zeigt sich der jazzige Einfluss mit einem Klaviersolo und verleiht dem Ganzen dadurch einen jammigen Charakter. Leider können nicht alle Stücke mit diesen beiden ersten mithalten, so wirkt „Know Your Better“ und „Sweet Conversation“ je für sich zu langsam und träge, die Beats bleiben recht einfach und es kommt nicht so richtig Fahrt auf. Dass der Grund dafür nicht in der ruhigen Geschwindigkeit liegt, zeigt das stimmungsvolle „Old Man“.

    „Black Pumas“ ist eine feine Mischung aus klassischem Soul und Funk mit Elementen von East-Coast Hip-Hop und Jazz. Dabei hat es alles, was ein grooviges Album braucht. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Es lässt den Fuß wippen und den Kopf nicken, während man sich die Sonne ins Gesicht scheinen lässt und sich freut, dass es endlich Sommer ist… und dass man in einer Welt lebt, in der aus dem Telefonat zweier Musiker so ein Album entstehen kann.

    Am Samstag, 22. Februar spielen die schwarzen Pumas ihre erste und einzige Show in der Schweiz…bei uns im Zürcher mascotte!

     

     

    Flyer
  • Freitag 28.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    ASH (N-IRL)

    support tbc

    Fr 28.2.20

    ASH (N-IRL)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 42
    Abendkasse: chf 44 (ohne Gewähr)

    Ash sind so etwas wie die Duracell-Hasen des Britrock. Seit fast 30 Jahren bekommt man vom nordirischen Trio hochmelodiösen Powerpop mit hohem Mitsing- und Eingängigkeitsfaktor. Die Indie-Veteranen haben eine  halbe Generation geprägt. Ihr zweites Album "1977" gilt als Meilenstein in der britischen Rock-Geschichte und wurde vom NME zu den 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Sie wissen halt einfach, wie man ausgefeilten, gefühlvollen Pop mit knackigen Indie-Sounds vermischt. Und das macht heute genau noch so viel Spass wie früher. Am Freitag, 28. Februar sind Ash wieder einmal in der Limmatstadt zu Gast und spielen live im Mascotte.

     

    Flyer
  • Samstag 29.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    LOLA MARSH (ISR)

    support tbc

    Sa 29.2.20

    LOLA MARSH (ISR)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 42
    Abendkasse: chf 44 (ohne Gewähr)

    Lola Marsh sind die Sängerin Yael Shoshana Cohen und der Multi-Instrumentalist und Produzent Gil Landau. Das Duo kreiert Musik, die clevere Texte mit tiefen, warmen Harmonien verbindet. Zusammen mit ihrer 5-köpfigen Live-Band sorgten sie 2014 beim Primavera Sound erstmals für Aufsehen. Seitdem spielt die Band ununterbrochen weltweit Konzert und Festivals. Mit dem Debütalbum „Remember Roses“ erhielt die Band ausgezeichnete Kritiken. Im Frühjahr 2020 erscheint das lang ersehnte zweite Album womit sie am 29. Februar im Mascotte Zürich halt machen. 

    Flyer
  • Mittwoch 4.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    EFTERKLANG (DK)

    support: KRISTIN ANNA (ISL)

    Mi 4.3.20

    EFTERKLANG (DK)

    support: KRISTIN ANNA (ISL)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 44.-

    Abendkasse : 46.- (ohne Gewähr)

    Marking the group’s return seven years after their last studio release – a period of transition, of high adventures and creative questing – Efterklang’s fifth album Altid Sammen is their finest yet. Bold and ambitious, yet engaging on a primal and emotional level, the album is steeped in the experimentation that has been their trademark since their debut album, 2004’s Tripper, but is more elemental than they’ve yet dared to be.

    The music of Altid Sammen (the title means “Always Together”) is deep and sonorous. Their trademark tapestry of acoustic and electronic elements, woven together so expertly one hardly notices how each strengthens the other, has never sounded more accomplished. Sounds from the baroque and digital eras strike perfect harmonies together, bound together by Casper Clausen’s warm, weathered and wise vocals.

    Their acclaimed last collection of songs, Piramida saw them chart a course from a ghost town in the Arctic to the Sydney Opera House – producing an album, a movie, a live album and a series of unforgettable shows across the world. Similarly, Altid Sammen is the product of a long, fruitful journey that the members of Efterklang – Casper Clausen (vocals), Mads Brauer (synths, electronics) and Rasmus Stolberg (bass) – didn’t even realise they’d undertaken until it was too late to turn back. It was a journey that began, somehow, with an ending…

    Touring for the album wound down early in 2014, with a special performance in Sønderborg, the southern Denmark town where the members grew up. It wasn’t just a homecoming for Efterklang: revisiting their back pages in the company of a choir, the South Denmark Philharmonic and former band-members and past collaborators, the show – which they titled The Last Concert – marked the closing of a chapter.

    The end result of all these journeys, all these experiments, is the best music of Efterklang’s career. It’s not a “reunion” album, because the members’ union was never sundered, no matter what The Last Concert might have suggested. But Altid Sammen is the work of a different band, of different men, than Piramida.

    “Over these five years, we have realised that we look at Efterklang differently now, with eyes that are refreshed,” says Stolberg. “This feels like a start over. And it also feels like we have a new energy together, that we have all changed as individuals.”

    Flyer
  • Dienstag 10.3.20
    doors 19.00, show 20.00

    JARED JAMES NICHOLS (USA)

    support tbc

    Di 10.3.20

    JARED JAMES NICHOLS (USA)

    support tbc

    doors 19.00, show 20.00

    Vorverkauf: 46.-

    Abendkasse : 48.- (ohne Gewähr)

    Blues und Rock Genie Jared James Nichols in Zürich
    Virtuos mutet es an wenn Jared James Nichols seine Finger blitzschnell auf der E-Gitarre bewegt. Mit seiner instrumentalen Virtuosität und seiner tiefen Stimme spielt er unvergessliche Songs.
    Während der Song „Nails in the Coffin rhythmisch und groovy lange im Ohr bleibt, dröhnen bei „Last Chance“ laute Gitarrenriffs die einen zum rockigen Headbangen verleiten. Kaum einer meistert die beiden Genres Blues und Rock so wie Jared James Nichols. Live legt der Sänger und Gitarrist noch-mals eine Schippe drauf und garantiert einen unvergesslichen Konzertabend am 10. März 2020. In der Atmosphäre vom Mascotte ist der Sänger hautnah zu erleben.
    2016 wurde er als "Top Upcoming Guitar Players in the World" ausgezeichnet. Beflügelt vom Erfolg legte er 2018 das grossartige Album „Black Magic“ nach. Grosser Sound, grosse Drums, grosse Ambi-tionen - das Album zaubert ein Hörerlebnis der Extraklasse und ist für jeden Gitarren-, Classic Rock- und Blues-Fans ein Must-Hear.
    Jared James Nicholson überzeugte die grossen Namen der Musikszene mit seinem Talent und spielte bereits an der Seite von Grössen wie Zakk Wylde, Glenn Hughes oder Walter Trout. Auch am Rock the Ring 2019 spielte er sich in die Ohren und Herzen der Zuhörer. 2020 kommt er endlich auf grosse Europa-Tour und wird die Zuhörer im Mascotte am 10. März 2020 mit seinen E-Gitarrenriffs und seiner Stimme in den Bann ziehen.

    Flyer
  • Mittwoch 18.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    LITTLE DRAGON (SWE)

    support tbc

    Mi 18.3.20

    LITTLE DRAGON (SWE)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 45.-

    Abendkasse : 47.- (ohne Gewähr)

    Die schwedische Band Little Dragon besteht aus den drei Schulfreunden Erik Bodin (Schlagzeug), Fredrick Källgren (Bass) und Håkan Wirenstrand (Keyboard) und ihrer Freundin Yukimi Nagano. Im Gegensatz zu Wirenstrand, der aus den Wäldern von Smaland stammt, wuchs die Halbjapanerin Nagano in Göteborg auf.

    Bereits als kleines Mädchen beginnt sie zu singen und seitdem leiht sie ihrer Stimme den Bands Koop und Sleepwalker. Little Dragon veröffentlichen ihr gleichnamiges Debütalbum beim Peacefrog Label, bei dem auch José González unter Vertrag steht. Nagano und Bodin sind auf Tournee die Begleitmusiker von González. Um ihr erstes eigenes Album fertig zu bekommen, hat das Quartet auch schon mal Nebenjobs geschmissen:"Wir waren lieber pleite, damit wir uns auf die Band konzentrieren konnten," erklärt Yukimi.

    Nach dem Debüt folgt zwei Jahre später die Platte "Machine Dreams", und sorgt für zahlreiche positive Kritiken. Durch den Aufruhr bekommt auch Damon Albarn Wind von den Schweden- auf die Empfehlung seiner Frau hin bietet er ihnen kurzerhand Features auf dem Gorillaz-Album "Plastic Beach" an. Nach einer ausgiebigen Tour zur Platte widmet sich die Band wieder ihrem eigenen Handwerk, 2011 erscheint "Ritual Union".

    Zu Sängerin Yukimi Nagatos Einflüssen und Inspirationen zählt unter anderem Janet Jackson - explizit ihre langsameren Stücke beeinflussen das 2014er-Album "Nabuma Rubberband". Mit der neuen Platte im Gepäck verbuchen Little Dragon eine Grammy-Nominierung in der Kategorie 'Best Dance/Electronic Album'. Nach über einer Dekade im Musikgeschäft trägt die Band ihren Sound weiter und modifiziert ihn zu einer Mischung aus Downtempo und treibenden, elektronischen Beats. Als gelungenen Beweis liefern sie 2017 ihre fünfte Platte "Season High" ab.

    Wir freuen uns sehr die wundervollen Schweden, nach ihrer letzten restlos ausverkauften Show im November 2017, wieder bei uns im mascotte begrüssen zu dürfen.

     

    Flyer
  • Freitag 20.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    MADS LANGER (DK)

    support tbc

    Fr 20.3.20

    MADS LANGER (DK)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 37.-

    Abendkasse : 39.- (ohne Gewähr)

    Mit mehreren Multi-Platin-Singles und Alben, einhundert Millionen Streams und zehn hintereinander ausverkauften Abenden im Kopenhagener Vega ist Mads Langer der erfolgreichste Solo-Künstler Dänemarks.

    2009 machte der heute 35-Jährige mit seiner Single “You’re Not Alone” erstmals auch in der Schweiz auf sich aufmerksam und knackte mit seinem Pop-Song die Charts. Nachdem er sich eine lange Zeit auf seine Karriere in Dänemark konzentriert hat, kehrt er mit seiner aktuellen Single “Me Without You” und seinem kommenden Album nun endlich wieder in die Schweiz zurück.

    Als Songwriter und Multi-Instrumentalist beeindruckt Mads Langer vor allem mit seiner Fähigkeit, unvergessliche Pop-Hymnen wie “Flawless” (2017) oder “Elephant” (2013) zu schreiben und damit zehntausende Menschen auf der ganzen Welt zu faszinieren. Seine Stimme setzt er stets subtil und nuanciert ein, aber kraftvoll genug, sodass die intimen, Gänsehaut bringenden Gitarrenballaden und ansteckenden Ohrwürmer ihre volle Wirkung entfalten.

    Anfang 2020 wird sein mittlerweile siebtes Album erscheinen, für dass er in LA, London und Berlin mit diversen Co-Writern und -Produzenten gearbeitet hat. Mit alten und neuen Songs wird der dänische Erfolgsexport im März 2020 nach längerer Pause auch in der Schweiz wieder live auf der Bühne zu sehen sein.

    Flyer
  • Samstag 21.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    KENSINGTON (NL)

    support tbc

    Sa 21.3.20

    KENSINGTON (NL)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 45.-

    Abendkasse : 47.- (ohne Gewähr)

    In ihrer Heimat Holland sind Kensington Superstars. Für ihre drei Final-Rivals-Shows im Ziggo Dome, Amsterdam haben sie innert einer Woche 54’000 Tickets verkauft. Doch auch bei uns kennt man die Band mittlerweile. Vor zwei Jahren haben die Indie-Rocker im Dynamo vor vollem Haus gespielt. Jetzt kehren Kensington zurück und machen auf ihrer Tour am Samstag, 21. März Halt im Mascotte Zürich. Bouncende Basslines, krachende Drums und verspielte Gitarrenriffs, dafür lebt die Band. Der majestätische Rocksound ist ein Garant für energiegeladene Live-Shows, die von der markant-introvertierten Stimme von Sänger Eloi Youssef getragen werden.

    Flyer
  • Samstag 28.3.20
    doors 19.30, show 19.30

    VIAGRA BOYS (SWE)

    support tbc

    Sa 28.3.20

    VIAGRA BOYS (SWE)

    support tbc

    doors 19.30, show 19.30

    Vorverkauf: 38.-

    Abendkasse : 40 .- (ohne Gewähr)

    Die Viagra Boys aus Stockholm nennt man auch das 'Worst kept secret" Schwedens. Irgendwo zwischen Alternative, Indie und Punk sind sie daheim, richtig einordnen lassen sich die sechs Schweden aber ungern. Sebastian Murphy, Henrik Höckert, Martin Ehrencrona, Benjamin Valleé und Tor Sjödén machen seit 2015 zusammen Musik. Kennengelernt haben sie sich beim Tätowieren - Sebastian arbeitete als Tätowierer. Nach einer gewissen Menge Alkohol und einem Karaokeabend stand dann fest, eine Punkband muss her.

    Wer nun denkt, der etwas schräge Name der Band soll eine gewisse Männlichkeit unter Beweis stellen, liegt falsch. Den Hörer in die richtige Richtung lenken und eine Antwort auf das gescheiterte Männerbild der heutigen Zeit geben, darum geht es, so die Band: Patriachalismus war gestern, Gleichstellung ist heute.

    Doch nicht nur politisch und gesellschaftlich zeigen sich die Viagra Boys von ihrer guten Seite, auch live on stage machen sie eine gute Figur. Dieser Ruf eilt ihnen voraus.

    Die erste EP "Consistency Of Energy" veröffentlichen die Viagra Boys 2016, im September 2018 folgt das Debütalbum "Street Worms", die 'Fuck-You'-Platte für eine Zeit, in denen man auch in Schweden mit ansehen muss, wie rechts-national gesinnte Parteien im Politikbetrieb nach oben drängen. Und die können den Viagra Boys noch lange nicht das Wasser reichen.

    Von wegen «Punk is dead»…die VB’s belehren uns eines Besseren. Recht und gut so!

     

    Flyer
  • Donnerstag 16.4.20
    doors 19.00, show 19.30

    NICCOLO FABI - EUROPEAN TOUR 2020 (ITA)

    support tbc

    Do 16.4.20

    NICCOLO FABI - EUROPEAN TOUR 2020 (ITA)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 38
    Abendkasse: chf 40 (ohne Gewähr)

    Niccolò Fabi: zum ersten Mal gibt er ein Konzert in Zürich im Rahmen seiner Europa Tournee:

    Ein Ereignis das nicht verpasst werden sollte, am 16. April 2020 im Mascotte – Vorverkauf ist eröffnet!

    Niccolò Fabi wird in den nächsten Wochen auf Tournee in Italien sein und in den wichtigsten italienischen Theatern dem Publikum sein neuntes Studioalbum „Tradizione e Tradimento“ vorstellen.

    Ein Album über Entscheidungen. Ein Album, das selbst auch eine Entscheidung darstellt. Die erste die jeder Künstler würdevoll treffen sollte, nämlich die Entscheidung Kunst zu machen, weil man von einer Inspiration und von einem Bedürfnis getrieben wird, gefolgt von der Entscheidung dies mit der Öffentlichkeit zu teilen.

    „Tradizione e Tradimento“  ist auch ein Album über den Konflikt, über die Suche nach dem Gleichgewicht im Wandel zwischen der Erinnerung und neuen Perspektiven. Die schwierige Entscheidung zwischen Festhalten und Loslassen, wie man sich entwickelt und verwandelt, aber dabei seine Identität respektiert. Wie man Kraft schöpft von dem was uns als Tradition gegeben wurde und gleichzeitig den Mut hat, diesen Weg, der irgendwann wie eine Schiene scheint, abzulegen und versuchen sich selbst in Frage zu stellen, und dabei das ermutigende Eigenbild, das wir von uns selbst geschaffen haben, auseinanderzunehmen.

    An gewissen Stellen ist es ein schmerzhaftes Album, aber nie statisch. Es ist das Werk eines Mannes in Bewegung, der ständig versucht seinem eigenen Geschmack zu entsprechen. Der Wunsch eine andere Sprache zu sprechen ist auch musikalisch wahrnehmbar. Eine Sprache die weniger warm und analog ist, dafür kantiger und digitaler. In diesem Sinne ist Tradizione e Tradimento, obwohl es zuerst ein sehr elektronisches Album hätte werden sollen, die Geschichte eines Scheiterns und gleichzeitig die Bestätigung einer starken Identität.

    In der finalen Version ist der Einsatz von Elektronik keine stilistische Wahl des Genres, sondern eine Farbe, eine Temperatur, eine kalte Strömung in einem warmen Meer. Erkennbar wird das im Lied „Amori con le ali“ eine kleine Ode zur Bewegung und zu den Mitteln, den Wünschen und den Menschen, die diese Bewegung erzeugen. Es entsteht ein Dialog zwischen einer akustischen Gitarre und einem Synth-Arpeggiator und somit wird dieses Ausgleichen der Gegensätze, diese konfliktreiche Liebe zwischen Tradition und Untreue auch auf akustischer Ebene dargestellt.

     „Tradizione e Tradimento“, in Rom und Ibiza geschrieben und aufgenommen, ist das Ergebnis eines Werks mit viel Herzblut, mit Niccolò Fabi an der künstlerische Produktion zusammen mit seinen langjährigen Freunden, sowie auch seinen Reise- und Bühnenpartnern Roberto Angelini und Pier Cortese.

    Eine wichtige Rolle spielte bei den drei Songs „Amori con le ali“, „Nel blu“ und „A prescindere da me“, die Zusammenarbeit mit der Musikerin und Produzentin aus Rom, Costanza Francavilla.

    Yakamoto Kotsuga, Soundtrack Produzent und Komponist, hat das Arrangement für das Lied „Io sono l’altro“ charakterisiert.

    Vervollständigt wird das Team von Riccardo Parravicini, der das Album aufgenommen und gemixt hat, und von den Musikern Daniele „Mr. Coffee“ Rossi, Fabio Rondanini und Max Dedo.

    Flyer
  • Freitag 17.4.20
    doors 19.00, show 19.30

    ALLI NEUMANN (D)

    support tbc

    Fr 17.4.20

    ALLI NEUMANN (D)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 34
    Abendkasse: chf 36 (ohne Gewähr)

    Wer diese junge Schauspielerin und Songwriterin noch nicht kennt, hat was verpasst – aber keine Bange, ihr könnt euch innerhalb von kurzer Zeit auf den aktuellen Stand bringen. Einfach mal den komplett bei YouTube zu findenden, wahnsinnig guten Film „Wach” anschauen – in dem Alli unter Regie von Kim Frank eine junge Ausreißerin spielt – und dann ihre EPs „Hohes Fieber” und „Monster“ anhören, auf denen Alli ihre kratzig-kräftige Stimme mit gitarrenzersägtem Pop vermischt. Das kann was, das wird was.

    Alli Neumann, nach eigenen Angaben seit einigen Jahren 20, findet: Das mit der lieblichen, friedlichen, mit allem außer dem lästigen Liebeskummer einverstandenen Popmusik war eine Weile ganz schön, aber jetzt ist es vielleicht doch mal wieder an der Zeit für eine Alternative. Für Pop, der etwas will. Was sich dadurch ausdrückt, dass er für etwas steht. Und über Liebeskummer kann man dabei ja trotzdem noch singen.

    Für ihre aktuelle EP „Monster“ arbeitete die junge Flensburgerin unter anderem mit Franz Plasa, dem Produzenten von Falco zusammen. Ihren Sound bezeichnet Alli selbst als Alternativen Pop. Pop, der etwas will und der perfekt in unsere Zeit passt.

    Im Sommer spielte Alli Neumann bereits auf allen großen Festivals in Deutschland. Lollapalooza, Reeperbahn Festival, Immergut, Kosmonaut… An Alli Neumann kommt man in diesem Sommer nicht vorbei. Zudem tourte sie Anfang des Jahres bereits mit Years&Years und AnnenMayKantereit.

     

     

     

     

    Flyer
  • Dienstag 5.5.20
    doors 19.00, show 19.30

    JONATHAN BREE (NZL)

    support tbc

    Di 5.5.20

    JONATHAN BREE (NZL)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 32
    Abendkasse: chf 34 (ohne Gewähr)

    Jonathan Bree ist ein musikalisches Phantom, der mit dem Song und dazugehörigem Video «You’re So Cool» sowie legendären Live-Shows in denen maskierte und verkleidete Bandmitglieder und Tänzer vor cineastischen Projektionen avantgardistische Perfomances abliefern, eine Kult-ähnliche Fanbase geschaffen hat.

     Der Multiinstrumentalist verwebt auf eine eigentümlich berückende Art orchestrale Arrangements – Streicher, Hörner, Celeste und Chöre - mit seinem unverwechselbaren Bariton und entwirft damit eine Art Dunkles Disney, das aus der Zeit gefallen wirkt und dabei doch zukunftsgewandt klingt.

    Spätestens seit seinem Baroque Pop Album “Sleepwalking” von 2018, gilt der Neuseeländer und ehemalige Frontsänger der Brunettes als seltsam singuläre Erscheinung im Musikgeschäft.

     Mit Chansons, die Serge Gainsbourg nicht besser hätte schreiben können, treffen exotische Arrangements und 60’s Lounge Musik, die auch auf der Gartenparty von Salvatore Dali hätte laufen können.

    Auf seine letzte Single “Waiting On The Moment” vom September 2019 folgt im April 2020 Jonathan Brees nächstes Album, welches in nach mehreren erfolgreichen Schweizer Konzerten nach Zürich bringt, wo er am 5. Mai seine Maskerade weitertreibt.

    Flyer