live!

  • Samstag 22.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    BLACK PUMAS (USA)

    «SOLD OUT!»
    support JARON MARSHALL (USA)

    Sa 22.2.20

    «SOLD OUT!»

    BLACK PUMAS (USA)

    support JARON MARSHALL (USA)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 48
    Abendkasse: chf 50 (ohne Gewähr)

    Gitarrist und Produzent Adrian Queseda und Strassenmusikant Eric Burdon verbinden auf eindrucksvolle Weise Vergangenheit mit Gegenwart und mischt dabei Gospel mit R’n’B, Gitarrenrock mit Soul, Hip Hop mit Funk. Kein Wunder, dass der renommierte Radiosender NPR die Band als „The Breakout Band Of 2019“ nannte und KCRW den Sound der Black Pumas als „Wu-Tang Clan meets James Brown“ beschrieb. Beim letzten SXSW Festival in Austin, Texas bekam die Band weiteres, umwerfendes Feedback und sogar den Preis für „Song Of The Year“ („Black Moon Rising“) und „Best New Band“.

    Als Quesada 2017 zwischen zwei Projekten daran machte, ein paar neue Songs zu schreiben, fehlten nur noch die passenden Vocals dazu. Was er suchte, war neuer Schwung für die Musikszene in Austin. Als ein paar Wochen später Burton, ein bislang unbekannter Name, ihn anrief und einen bereits geschriebenen Song per Telefon sang, war Quesada hin und weg. Das Ergebnis dieses banalen Anfangs kann man nun auf dem Debütalbum der Black Pumas hören – und fühlen.

    Denn der Groove, den die Band um Quesada und Burton rüberbringt, lässt einen nicht lange still sitzen und bringt Schwung in den Körper. Mal mit Trompeten, mal ein jazziges Klaviersolo, einiges an verspielt-souligen Gitarren-, Bass- und Schlagzeugsounds, hin und wieder untermalen (ein bisschen zu viele) Streicher einen Sound, der wirklich gut zur sommerlichen Jahreszeit passt. Alles scheint unkompliziert und die Stimmung hebt sich.

    Das Album startet musikalisch mit einem Trommelwirbel: Vorhang auf für einen schwarzen Mond am Musikhorizont („Black Moon Rising“) und eine Band, von der man hoffentlich noch viel hören wird. Wüsste man nicht, dass es in den Lyrics um die Liebe zu einer Frau geht, würde man diese Zeilen als Ankündigung lesen: Hier kommen sie, die Black Pumas, der aufgehende Mond für die Soulszene Austins. Gleich bei den ersten Tönen merkt man, dass Eric Burton die zentrale Figur ist: Voller Wärme und Volumen bildet seine Stimme unterschiedliche Tonlagen ab und kreiert dabei wundervolle Farbtöne.

    „It’s a good day to see my favorite colors“, singt Burton auf dem Herzstück der Platte („Colors“) und man groovt sich ordentlich ein. Es wechselt zwischen schnelleren und langsameren Passagen, der Backgroundgesang ist klassisch mehrstimmig gehalten und untermalt dabei (wie sollte es anders sein) Eric Burtons Gesang. Zu Beginn des letzten Drittels zeigt sich der jazzige Einfluss mit einem Klaviersolo und verleiht dem Ganzen dadurch einen jammigen Charakter. Leider können nicht alle Stücke mit diesen beiden ersten mithalten, so wirkt „Know Your Better“ und „Sweet Conversation“ je für sich zu langsam und träge, die Beats bleiben recht einfach und es kommt nicht so richtig Fahrt auf. Dass der Grund dafür nicht in der ruhigen Geschwindigkeit liegt, zeigt das stimmungsvolle „Old Man“.

    „Black Pumas“ ist eine feine Mischung aus klassischem Soul und Funk mit Elementen von East-Coast Hip-Hop und Jazz. Dabei hat es alles, was ein grooviges Album braucht. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Es lässt den Fuß wippen und den Kopf nicken, während man sich die Sonne ins Gesicht scheinen lässt und sich freut, dass es endlich Sommer ist… und dass man in einer Welt lebt, in der aus dem Telefonat zweier Musiker so ein Album entstehen kann.

    Am Samstag, 22. Februar spielen die schwarzen Pumas ihre erste und einzige Show in der Schweiz…bei uns im Zürcher mascotte!

     

     

    Flyer
  • Freitag 28.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    ASH (N-IRL)

    support tbc

    Fr 28.2.20

    ASH (N-IRL)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 42
    Abendkasse: chf 44 (ohne Gewähr)

    Ash sind so etwas wie die Duracell-Hasen des Britrock. Seit fast 30 Jahren bekommt man vom nordirischen Trio hochmelodiösen Powerpop mit hohem Mitsing- und Eingängigkeitsfaktor. Die Indie-Veteranen haben eine  halbe Generation geprägt. Ihr zweites Album "1977" gilt als Meilenstein in der britischen Rock-Geschichte und wurde vom NME zu den 500 besten Alben aller Zeiten gewählt. Sie wissen halt einfach, wie man ausgefeilten, gefühlvollen Pop mit knackigen Indie-Sounds vermischt. Und das macht heute genau noch so viel Spass wie früher. Am Freitag, 28. Februar sind Ash wieder einmal in der Limmatstadt zu Gast und spielen live im Mascotte.

     

    Flyer
  • Samstag 29.2.20
    doors 19.00, show 19.30

    LOLA MARSH (ISR)

    support MEIMUNA (CH)

    Sa 29.2.20

    LOLA MARSH (ISR)

    support MEIMUNA (CH)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 42
    Abendkasse: chf 44 (ohne Gewähr)

    Lola Marsh sind die Sängerin Yael Shoshana Cohen und der Multi-Instrumentalist und Produzent Gil Landau. Das Duo kreiert Musik, die clevere Texte mit tiefen, warmen Harmonien verbindet. Zusammen mit ihrer 5-köpfigen Live-Band sorgten sie 2014 beim Primavera Sound erstmals für Aufsehen. Seitdem spielt die Band ununterbrochen weltweit Konzert und Festivals. Mit dem Debütalbum „Remember Roses“ erhielt die Band ausgezeichnete Kritiken. Im Frühjahr 2020 erscheint das lang ersehnte zweite Album womit sie am 29. Februar im Mascotte Zürich halt machen. 

    Flyer
  • Mittwoch 4.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    EFTERKLANG (DK)

    support KRISTIN ANNA (ISL)

    Mi 4.3.20

    EFTERKLANG (DK)

    support KRISTIN ANNA (ISL)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 44.-

    Abendkasse : 46.- (ohne Gewähr)

    Marking the group’s return seven years after their last studio release – a period of transition, of high adventures and creative questing – Efterklang’s fifth album Altid Sammen is their finest yet. Bold and ambitious, yet engaging on a primal and emotional level, the album is steeped in the experimentation that has been their trademark since their debut album, 2004’s Tripper, but is more elemental than they’ve yet dared to be.

    The music of Altid Sammen (the title means “Always Together”) is deep and sonorous. Their trademark tapestry of acoustic and electronic elements, woven together so expertly one hardly notices how each strengthens the other, has never sounded more accomplished. Sounds from the baroque and digital eras strike perfect harmonies together, bound together by Casper Clausen’s warm, weathered and wise vocals.

    Their acclaimed last collection of songs, Piramida saw them chart a course from a ghost town in the Arctic to the Sydney Opera House – producing an album, a movie, a live album and a series of unforgettable shows across the world. Similarly, Altid Sammen is the product of a long, fruitful journey that the members of Efterklang – Casper Clausen (vocals), Mads Brauer (synths, electronics) and Rasmus Stolberg (bass) – didn’t even realise they’d undertaken until it was too late to turn back. It was a journey that began, somehow, with an ending…

    Touring for the album wound down early in 2014, with a special performance in Sønderborg, the southern Denmark town where the members grew up. It wasn’t just a homecoming for Efterklang: revisiting their back pages in the company of a choir, the South Denmark Philharmonic and former band-members and past collaborators, the show – which they titled The Last Concert – marked the closing of a chapter.

    The end result of all these journeys, all these experiments, is the best music of Efterklang’s career. It’s not a “reunion” album, because the members’ union was never sundered, no matter what The Last Concert might have suggested. But Altid Sammen is the work of a different band, of different men, than Piramida.

    “Over these five years, we have realised that we look at Efterklang differently now, with eyes that are refreshed,” says Stolberg. “This feels like a start over. And it also feels like we have a new energy together, that we have all changed as individuals.”

    Flyer
  • Dienstag 10.3.20
    doors 19.00, show 20.00

    JARED JAMES NICHOLS (USA)

    support WOLF JAW

    Di 10.3.20

    JARED JAMES NICHOLS (USA)

    support WOLF JAW

    doors 19.00, show 20.00

    Vorverkauf: 46.-

    Abendkasse : 48.- (ohne Gewähr)

    Blues und Rock Genie Jared James Nichols in Zürich
    Virtuos mutet es an wenn Jared James Nichols seine Finger blitzschnell auf der E-Gitarre bewegt. Mit seiner instrumentalen Virtuosität und seiner tiefen Stimme spielt er unvergessliche Songs.
    Während der Song „Nails in the Coffin rhythmisch und groovy lange im Ohr bleibt, dröhnen bei „Last Chance“ laute Gitarrenriffs die einen zum rockigen Headbangen verleiten. Kaum einer meistert die beiden Genres Blues und Rock so wie Jared James Nichols. Live legt der Sänger und Gitarrist noch-mals eine Schippe drauf und garantiert einen unvergesslichen Konzertabend am 10. März 2020. In der Atmosphäre vom Mascotte ist der Sänger hautnah zu erleben.
    2016 wurde er als "Top Upcoming Guitar Players in the World" ausgezeichnet. Beflügelt vom Erfolg legte er 2018 das grossartige Album „Black Magic“ nach. Grosser Sound, grosse Drums, grosse Ambi-tionen - das Album zaubert ein Hörerlebnis der Extraklasse und ist für jeden Gitarren-, Classic Rock- und Blues-Fans ein Must-Hear.
    Jared James Nicholson überzeugte die grossen Namen der Musikszene mit seinem Talent und spielte bereits an der Seite von Grössen wie Zakk Wylde, Glenn Hughes oder Walter Trout. Auch am Rock the Ring 2019 spielte er sich in die Ohren und Herzen der Zuhörer. 2020 kommt er endlich auf grosse Europa-Tour und wird die Zuhörer im Mascotte am 10. März 2020 mit seinen E-Gitarrenriffs und seiner Stimme in den Bann ziehen.

    Flyer
  • Samstag 14.3.20
    doors 18.30, show 19.30

    The European Queen of Burlesque©

    «“Official Championship - Round 5/6»»

    Sa 14.3.20

    «“Official Championship - Round 5/6»»

    The European Queen of Burlesque©

    doors 18.30, show 19.30

    Ticket-Infos:
    Tickets « front row » unnummeriert             à CHF 68 / inklusive 1 Glass Champagner 
    Tickets « free seating » unnummeriert         à CHF 46
    Lounge-Package (auf der Galerie)               

    The European Queen of Burlesque
    Überraschend, lustig, exotisch, erotisch, umwerfend, atemberaubend…!
    www.queenofburlesque.eu
    Ticket Vorverkauf: Starticket.ch oder an der Abendkasse (ohne Gewähr).

    Feat.
     Tara D'Arson (D)
     Fräulein Frauke (Swe)
     Giuditta Sin (Ita)
     Miss Acrolicious (Fin)
     Minouche Von Marabou (Ch)

    Hosted by:
    O de Mon Cheri (Fra)

    "The European Queen of Burlesque© bietet einen aussergewöhnlichen und unvergesslichen Abend der Live-Unterhaltung!

    Die Show ist ein Fest der Burlesque-Kunst, denn die 30 besten Burlesque-Künstler Europas kämpfen während 6 Vorausscheidungen und einem grossen Finale um die Krone der Königin!
    Vertreten sind Styles wie Classic, Neo, Boylesque, Comedy, Burlesque, Dark Cabaret und viele mehr!

    Wir freuen uns sehr darauf, sie im legendären Club „mascotte“ im Corso-Haus zu begrüssen, in welchem einst das Corso-Theater beherbergt war…eines der ältesten Burlesque-Theater und Jazz-Cabarets der Schweiz.

     

    Save the dates:

    1. Runde           16. November           Princess : Zoe Bizoe (Bel)
    2. Runde           14. Dezember           Princess:  Pi the Mime (Uk)
    3. Runde           18. Januar                Princess:  Lillet l‘Amour (Pol)
    4. Runde           08. Februar              Princess:  Didi Derriere (Uk)
    5. Runde           14. März                   Princess:
    6. Runde           18. April                   Princess:

    THE FINAL          16. Mai                     QUEEN:

     

    Tickets für die restlichen beiden Qualifikationen im März und April sind nun auch bereits im Vorverkauf und via Starticket.ch erhältlich.

     

    Flyer
  • Mittwoch 18.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    LITTLE DRAGON (SWE)

    support tbc

    Mi 18.3.20

    LITTLE DRAGON (SWE)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 45.-

    Abendkasse : 47.- (ohne Gewähr)

    Die schwedische Band Little Dragon besteht aus den drei Schulfreunden Erik Bodin (Schlagzeug), Fredrick Källgren (Bass) und Håkan Wirenstrand (Keyboard) und ihrer Freundin Yukimi Nagano. Im Gegensatz zu Wirenstrand, der aus den Wäldern von Smaland stammt, wuchs die Halbjapanerin Nagano in Göteborg auf.

    Bereits als kleines Mädchen beginnt sie zu singen und seitdem leiht sie ihrer Stimme den Bands Koop und Sleepwalker. Little Dragon veröffentlichen ihr gleichnamiges Debütalbum beim Peacefrog Label, bei dem auch José González unter Vertrag steht. Nagano und Bodin sind auf Tournee die Begleitmusiker von González. Um ihr erstes eigenes Album fertig zu bekommen, hat das Quartet auch schon mal Nebenjobs geschmissen:"Wir waren lieber pleite, damit wir uns auf die Band konzentrieren konnten," erklärt Yukimi.

    Nach dem Debüt folgt zwei Jahre später die Platte "Machine Dreams", und sorgt für zahlreiche positive Kritiken. Durch den Aufruhr bekommt auch Damon Albarn Wind von den Schweden- auf die Empfehlung seiner Frau hin bietet er ihnen kurzerhand Features auf dem Gorillaz-Album "Plastic Beach" an. Nach einer ausgiebigen Tour zur Platte widmet sich die Band wieder ihrem eigenen Handwerk, 2011 erscheint "Ritual Union".

    Zu Sängerin Yukimi Nagatos Einflüssen und Inspirationen zählt unter anderem Janet Jackson - explizit ihre langsameren Stücke beeinflussen das 2014er-Album "Nabuma Rubberband". Mit der neuen Platte im Gepäck verbuchen Little Dragon eine Grammy-Nominierung in der Kategorie 'Best Dance/Electronic Album'. Nach über einer Dekade im Musikgeschäft trägt die Band ihren Sound weiter und modifiziert ihn zu einer Mischung aus Downtempo und treibenden, elektronischen Beats. Als gelungenen Beweis liefern sie 2017 ihre fünfte Platte "Season High" ab.

    Wir freuen uns sehr die wundervollen Schweden, nach ihrer letzten restlos ausverkauften Show im November 2017, wieder bei uns im mascotte begrüssen zu dürfen.

     

    Flyer
  • Freitag 20.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    MADS LANGER (DK)

    support tbc

    Fr 20.3.20

    MADS LANGER (DK)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 37.-

    Abendkasse : 39.- (ohne Gewähr)

    Mit mehreren Multi-Platin-Singles und Alben, einhundert Millionen Streams und zehn hintereinander ausverkauften Abenden im Kopenhagener Vega ist Mads Langer der erfolgreichste Solo-Künstler Dänemarks.

    2009 machte der heute 35-Jährige mit seiner Single “You’re Not Alone” erstmals auch in der Schweiz auf sich aufmerksam und knackte mit seinem Pop-Song die Charts. Nachdem er sich eine lange Zeit auf seine Karriere in Dänemark konzentriert hat, kehrt er mit seiner aktuellen Single “Me Without You” und seinem kommenden Album nun endlich wieder in die Schweiz zurück.

    Als Songwriter und Multi-Instrumentalist beeindruckt Mads Langer vor allem mit seiner Fähigkeit, unvergessliche Pop-Hymnen wie “Flawless” (2017) oder “Elephant” (2013) zu schreiben und damit zehntausende Menschen auf der ganzen Welt zu faszinieren. Seine Stimme setzt er stets subtil und nuanciert ein, aber kraftvoll genug, sodass die intimen, Gänsehaut bringenden Gitarrenballaden und ansteckenden Ohrwürmer ihre volle Wirkung entfalten.

    Anfang 2020 wird sein mittlerweile siebtes Album erscheinen, für dass er in LA, London und Berlin mit diversen Co-Writern und -Produzenten gearbeitet hat. Mit alten und neuen Songs wird der dänische Erfolgsexport im März 2020 nach längerer Pause auch in der Schweiz wieder live auf der Bühne zu sehen sein.

    Flyer
  • Samstag 21.3.20
    doors 19.00, show 19.30

    KENSINGTON (NL)

    support THE TWO ROMANS

    Sa 21.3.20

    KENSINGTON (NL)

    support THE TWO ROMANS

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: 45.-

    Abendkasse : 47.- (ohne Gewähr)

    In ihrer Heimat Holland sind Kensington Superstars. Für ihre drei Final-Rivals-Shows im Ziggo Dome, Amsterdam haben sie innert einer Woche 54’000 Tickets verkauft. Doch auch bei uns kennt man die Band mittlerweile. Vor zwei Jahren haben die Indie-Rocker im Dynamo vor vollem Haus gespielt. Jetzt kehren Kensington zurück und machen auf ihrer Tour am Samstag, 21. März Halt im Mascotte Zürich. Bouncende Basslines, krachende Drums und verspielte Gitarrenriffs, dafür lebt die Band. Der majestätische Rocksound ist ein Garant für energiegeladene Live-Shows, die von der markant-introvertierten Stimme von Sänger Eloi Youssef getragen werden.

    Flyer
  • Samstag 28.3.20
    doors 19.30, show 19.30

    VIAGRA BOYS (SWE)

    support tbc

    Sa 28.3.20

    VIAGRA BOYS (SWE)

    support tbc

    doors 19.30, show 19.30

    Vorverkauf: 38.-

    Abendkasse : 40 .- (ohne Gewähr)

    Die Viagra Boys aus Stockholm nennt man auch das 'Worst kept secret" Schwedens. Irgendwo zwischen Alternative, Indie und Punk sind sie daheim, richtig einordnen lassen sich die sechs Schweden aber ungern. Sebastian Murphy, Henrik Höckert, Martin Ehrencrona, Benjamin Valleé und Tor Sjödén machen seit 2015 zusammen Musik. Kennengelernt haben sie sich beim Tätowieren - Sebastian arbeitete als Tätowierer. Nach einer gewissen Menge Alkohol und einem Karaokeabend stand dann fest, eine Punkband muss her.

    Wer nun denkt, der etwas schräge Name der Band soll eine gewisse Männlichkeit unter Beweis stellen, liegt falsch. Den Hörer in die richtige Richtung lenken und eine Antwort auf das gescheiterte Männerbild der heutigen Zeit geben, darum geht es, so die Band: Patriachalismus war gestern, Gleichstellung ist heute.

    Doch nicht nur politisch und gesellschaftlich zeigen sich die Viagra Boys von ihrer guten Seite, auch live on stage machen sie eine gute Figur. Dieser Ruf eilt ihnen voraus.

    Die erste EP "Consistency Of Energy" veröffentlichen die Viagra Boys 2016, im September 2018 folgt das Debütalbum "Street Worms", die 'Fuck-You'-Platte für eine Zeit, in denen man auch in Schweden mit ansehen muss, wie rechts-national gesinnte Parteien im Politikbetrieb nach oben drängen. Und die können den Viagra Boys noch lange nicht das Wasser reichen.

    Von wegen «Punk is dead»…die VB’s belehren uns eines Besseren. Recht und gut so!

     

    Flyer
  • Samstag 4.4.20
    doors 19.00, show 19.30

    BUKAHARA (D)

    «BUKAHARA live 2020»
    support tbc

    Sa 4.4.20

    «BUKAHARA live 2020»

    BUKAHARA (D)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 39
    Abendkasse: chf 41 (ohne Gewähr)

    Passend zu ihrem rätselhaften Bandnamen – der in keinem Wörterbuch der Welt zu finden ist – lässt sich die deutsche Band Bukahara musikalisch in keine Schublade zwängen. Mit dem Einsatz von Geige, Kontrabass, akustischer Gitarre, unterschiedlichster Perkussion und Posaune spazieren die Multiinstrumentalisten nonchalant von Genre zu Genre ohne sich aktuellen Trends anzupassen. Die musikalische Vielseitigkeit zeigt sich nicht zuletzt dann, wenn die Geige zur Mandoline wird, das Sousaphon den Bass übernimmt und der Sänger auf einmal von der Gitarre zum Schlagzeug wechselt.

    Vor zehn Jahren, als die Bandmitglieder noch Jazz in Köln studierte, ging die Reise für das Quartett los und war von Beginn an vielfältig. Psychedelic Swing, Arabic Reggae, Balkan Jazz oder sogar Hip Hop Folk: Genre-mässig kennt die bunte Truppe keine Grenzen. Dabei finden sich ruhige Singer-Songwriter-Balladen ebenso im Repertoire von Bukahara wie wild tanzbare Klangexplosionen mit osteuropäischen oder nordafrikanischen Klängen. Getragen von den Melodien der leicht rauhen, markanten Stimme des Leadsängers verflechten sich Sounds aus aller Welt zu raffinierter Popmusik.

     

    Nach ihrem ersten Album Release im Jahr 2013, damals noch als Bukahara Trio, begeisterte die Band Fans im In- und Ausland mit ihren letzten beiden Alben “Strange Delight” von 2015 und “Phantasma” von 2017. Nun legen Bukahara auf Anfang März mit ihrem neuem Album “Canaries In A Coal Mine” nach und bringen ihren mitreissenden Sound-Mix auf die Konzertbühnen zurück. Die für ihre furiosen Live-Auftritte bekannte Band wird auch Songs ihres neuen Albums vorstellen.

     

     

     

    Flyer
  • Dienstag 14.4.20
    doors 19.00, show 19.30

    BOY HARSHER (USA)

    support HIDE (USA)

    Di 14.4.20

    BOY HARSHER (USA)

    support HIDE (USA)

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 36
    Abendkasse: chf 38 (ohne Gewähr)

    Wenn ein ultradunkler, tieffrequenter Elektroniksound wie ein Flugobjekt über dem Geschehen kreist, ahnt man es schon: Die Besatzung kommt entweder aus dem Jahr 1983 – oder geradewegs aus dem Fetischclub.

    Boy Harsher erzählen uns Geschichten aus düsteren Electro-Sounds, mit denen das Duo bestehend aus Augusts Muller und Jae Matthews unseren Herbst-Blues im Nu verschwinden lässt. Mit ihren äußerst tanzbaren Beats in Kombination mit Jaes mal flüsternden, mal durchaus etwas lauter werdenden Vocals können ihre Lieder schon fast als kurze Gedichte interpretiert werden, die uns wie durch einen Film begleiten. Ähnlich fühlt sich auch das Aufeinandertreffen der beiden Künstler an: Seitdem sich Augusts und Jae auf der Filmschule kennengelernt haben, machen sie gemeinsam Musik — erst mit dem musikalischen Performance-Projekt Teen Dreamz, das vor allem aus vorgetragenen Kurzgeschichten bestand, später dann unter dem Namen Boy Harsher. Aber auch die Website der Band, die sich wie einer unserer Lieblings-Tumblr liest, spiegelt diesen weitläufigen, künstlerischen Zugang wider. Und das liegt nicht nur am Layout, sondern vor allem an den Inhalten: Neben ihrer Musik finden sich Artworks aus Collagen, Flyer-Designs und analogen Show-Eindrücken. Damit gibt das Dark-Electronic-Duo aus Massachusetts Inspiration für all unsere Sinne.

    Zwar halten heute Bands wie Lebanon Hanover den Geist von Malaria! und anderen Cold-Wave-Bands relativ erfolgreich am Leben, aber wenige Formationen treffen den Ton zwischen kalter Entfremdung und Geilheit so gut (und stilsicher) wie das Duo Boy Harsher aus Massachusetts. Template für den Sound der beiden ist ein treibender, von Augustus Muller detailverliebt programmierter Elektrosound; der Star der Harsher-Show aber ist die überaus elegante, meist zurückhaltende Sängerin Jae Matthews, deren Stimme man auch dann Abgründigkeit und Leidenschaft anhört, wenn sie hinter den Synthies zu verschwinden scheint. Eine tollere Zuchtmeisterin gibt es derzeit kaum.

     

    Flyer
  • Donnerstag 16.4.20
    doors 19.00, show 19.30

    NICCOLO FABI (ITA)

    «EUROPEAN TOUR 2020»
    support tbc

    Do 16.4.20

    «EUROPEAN TOUR 2020»

    NICCOLO FABI (ITA)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 38
    Abendkasse: chf 40 (ohne Gewähr)

    Niccolò Fabi: zum ersten Mal gibt er ein Konzert in Zürich im Rahmen seiner Europa Tournee:

    Ein Ereignis das nicht verpasst werden sollte, am 16. April 2020 im Mascotte – Vorverkauf ist eröffnet!

    Niccolò Fabi wird in den nächsten Wochen auf Tournee in Italien sein und in den wichtigsten italienischen Theatern dem Publikum sein neuntes Studioalbum „Tradizione e Tradimento“ vorstellen.

    Ein Album über Entscheidungen. Ein Album, das selbst auch eine Entscheidung darstellt. Die erste die jeder Künstler würdevoll treffen sollte, nämlich die Entscheidung Kunst zu machen, weil man von einer Inspiration und von einem Bedürfnis getrieben wird, gefolgt von der Entscheidung dies mit der Öffentlichkeit zu teilen.

    „Tradizione e Tradimento“  ist auch ein Album über den Konflikt, über die Suche nach dem Gleichgewicht im Wandel zwischen der Erinnerung und neuen Perspektiven. Die schwierige Entscheidung zwischen Festhalten und Loslassen, wie man sich entwickelt und verwandelt, aber dabei seine Identität respektiert. Wie man Kraft schöpft von dem was uns als Tradition gegeben wurde und gleichzeitig den Mut hat, diesen Weg, der irgendwann wie eine Schiene scheint, abzulegen und versuchen sich selbst in Frage zu stellen, und dabei das ermutigende Eigenbild, das wir von uns selbst geschaffen haben, auseinanderzunehmen.

    An gewissen Stellen ist es ein schmerzhaftes Album, aber nie statisch. Es ist das Werk eines Mannes in Bewegung, der ständig versucht seinem eigenen Geschmack zu entsprechen. Der Wunsch eine andere Sprache zu sprechen ist auch musikalisch wahrnehmbar. Eine Sprache die weniger warm und analog ist, dafür kantiger und digitaler. In diesem Sinne ist Tradizione e Tradimento, obwohl es zuerst ein sehr elektronisches Album hätte werden sollen, die Geschichte eines Scheiterns und gleichzeitig die Bestätigung einer starken Identität.

    In der finalen Version ist der Einsatz von Elektronik keine stilistische Wahl des Genres, sondern eine Farbe, eine Temperatur, eine kalte Strömung in einem warmen Meer. Erkennbar wird das im Lied „Amori con le ali“ eine kleine Ode zur Bewegung und zu den Mitteln, den Wünschen und den Menschen, die diese Bewegung erzeugen. Es entsteht ein Dialog zwischen einer akustischen Gitarre und einem Synth-Arpeggiator und somit wird dieses Ausgleichen der Gegensätze, diese konfliktreiche Liebe zwischen Tradition und Untreue auch auf akustischer Ebene dargestellt.

     „Tradizione e Tradimento“, in Rom und Ibiza geschrieben und aufgenommen, ist das Ergebnis eines Werks mit viel Herzblut, mit Niccolò Fabi an der künstlerische Produktion zusammen mit seinen langjährigen Freunden, sowie auch seinen Reise- und Bühnenpartnern Roberto Angelini und Pier Cortese.

    Eine wichtige Rolle spielte bei den drei Songs „Amori con le ali“, „Nel blu“ und „A prescindere da me“, die Zusammenarbeit mit der Musikerin und Produzentin aus Rom, Costanza Francavilla.

    Yakamoto Kotsuga, Soundtrack Produzent und Komponist, hat das Arrangement für das Lied „Io sono l’altro“ charakterisiert.

    Vervollständigt wird das Team von Riccardo Parravicini, der das Album aufgenommen und gemixt hat, und von den Musikern Daniele „Mr. Coffee“ Rossi, Fabio Rondanini und Max Dedo.

    Flyer
  • Freitag 17.4.20
    doors 19.00, show 19.30

    ALLI NEUMANN (D)

    support tbc

    Fr 17.4.20

    ALLI NEUMANN (D)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 36
    Abendkasse: chf 38 (ohne Gewähr)

    Wer diese junge Schauspielerin und Songwriterin noch nicht kennt, hat was verpasst – aber keine Bange, ihr könnt euch innerhalb von kurzer Zeit auf den aktuellen Stand bringen. Einfach mal den komplett bei YouTube zu findenden, wahnsinnig guten Film „Wach” anschauen – in dem Alli unter Regie von Kim Frank eine junge Ausreißerin spielt – und dann ihre EPs „Hohes Fieber” und „Monster“ anhören, auf denen Alli ihre kratzig-kräftige Stimme mit gitarrenzersägtem Pop vermischt. Das kann was, das wird was.

    Alli Neumann, nach eigenen Angaben seit einigen Jahren 20, findet: Das mit der lieblichen, friedlichen, mit allem außer dem lästigen Liebeskummer einverstandenen Popmusik war eine Weile ganz schön, aber jetzt ist es vielleicht doch mal wieder an der Zeit für eine Alternative. Für Pop, der etwas will. Was sich dadurch ausdrückt, dass er für etwas steht. Und über Liebeskummer kann man dabei ja trotzdem noch singen.

    Für ihre aktuelle EP „Monster“ arbeitete die junge Flensburgerin unter anderem mit Franz Plasa, dem Produzenten von Falco zusammen. Ihren Sound bezeichnet Alli selbst als Alternativen Pop. Pop, der etwas will und der perfekt in unsere Zeit passt.

    Im Sommer spielte Alli Neumann bereits auf allen großen Festivals in Deutschland. Lollapalooza, Reeperbahn Festival, Immergut, Kosmonaut… An Alli Neumann kommt man in diesem Sommer nicht vorbei. Zudem tourte sie Anfang des Jahres bereits mit Years&Years und AnnenMayKantereit.

     

     

     

     

    Flyer
  • Mittwoch 22.4.20
    doors 20.00, show 21.00

    SÉANCE (CH)

    Mi 22.4.20

    SÉANCE (CH)

    doors 20.00, show 21.00

    Vorverkauf: chf 38
    Abendkasse: chf 40 (ohne Gewähr)

    Séance

    „Where We Came From“

    Analoge Synthsequenzen, treibende Tanzbeats, eine unverwechselbare Stimme und visuell eindrückliche Performances: wenn die Schweizer Elektronikpioniere von Séance auf der Bühne stehen, wird etwas geboten.


    Ralf L. Aerne und Reto Caduff von Séance gehören seit Mitte der 80er Jahre zum Inventar der Schweizer Elektronikszene. Mit ihrem von Blaine L. Reininger (Tuxedomoon) produzierten Album “Blue Dolphin Blue” gelang 1988 auch der Sprung ins Ausland. Musikalisch eigenständig zwischen New Wave, Synth-Pop und EBM hin und her navigierend, wurde es mit der aufkommenden Dance- und House Szene Anfang der 90er still um die Band. Fastforward in die 2000er Jahre: nachdem immer mehr junge Bands (wie z.B. die Schotten Chvrches oder der Schweizer Crimer) ihre Liebe für die analogen Synthesizer Klänge der 80er Jahre entdeckt haben, meldet sich auch Séance mit ihrem unverwechselbaren Sound zurück.

    WHERE WE CAME FROM heisst das im März 2020 erscheinende neue Album von Séance. Produziert von David M Allen (The Cure, Depeche Mode, Sister of Mercy) in London, knüpft es klanglich an die goldenen 80er Jahre an, steht aber mit dem anderen Bein klar in der Gegenwart. Kaum verwunderlich, haben sich auch die Inhalte von jugendlichem Leichtsinn zu einer eher nachdenklichen, reflektierenden Haltung geändert. Doch musikalisch klingt Séance nach wie vor eigenständig und immer wieder überraschend: süsse Pop-Nummern und treibende EBM Beats verschmelzen zu einem Amalgam verschiedenster, meist analoger Synth-Sounds. Vorgetragen von Sänger Ralf L. Aerne mit Pathos und dem Augenzwinkern eines geübten Performers.

    Live waren Séance schon immer multimedial unterwegs. Die visuelle Ebene ist ein wichtiger Bestandteil der Auftritte. Der Videobeamer hat einzig die Super-8 und Dia-Projektoren von einst abgelöst.

    Der Auftritt im Mascotte mit neuen Songs und alten Hits ist das erste Konzert der Schweizer Band nach knapp 30 Jahren Sendepause. Grund genug, diesen geschichtsträchtigen Event gross im Kalender einzutragen.

     

    Flyer
  • Dienstag 5.5.20
    doors 19.00, show 19.30

    JONATHAN BREE (NZL)

    support tbc

    Di 5.5.20

    JONATHAN BREE (NZL)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 32
    Abendkasse: chf 34 (ohne Gewähr)

    Jonathan Bree ist ein musikalisches Phantom, der mit dem Song und dazugehörigem Video «You’re So Cool» sowie legendären Live-Shows in denen maskierte und verkleidete Bandmitglieder und Tänzer vor cineastischen Projektionen avantgardistische Perfomances abliefern, eine Kult-ähnliche Fanbase geschaffen hat.

     Der Multiinstrumentalist verwebt auf eine eigentümlich berückende Art orchestrale Arrangements – Streicher, Hörner, Celeste und Chöre - mit seinem unverwechselbaren Bariton und entwirft damit eine Art Dunkles Disney, das aus der Zeit gefallen wirkt und dabei doch zukunftsgewandt klingt.

    Spätestens seit seinem Baroque Pop Album “Sleepwalking” von 2018, gilt der Neuseeländer und ehemalige Frontsänger der Brunettes als seltsam singuläre Erscheinung im Musikgeschäft.

     Mit Chansons, die Serge Gainsbourg nicht besser hätte schreiben können, treffen exotische Arrangements und 60’s Lounge Musik, die auch auf der Gartenparty von Salvatore Dali hätte laufen können.

    Auf seine letzte Single “Waiting On The Moment” vom September 2019 folgt im April 2020 Jonathan Brees nächstes Album, welches in nach mehreren erfolgreichen Schweizer Konzerten nach Zürich bringt, wo er am 5. Mai seine Maskerade weitertreibt.

    Flyer
  • Dienstag 16.6.20
    doors 20.30, show 21.00

    OM (USA)

    + special guestst: PONTIAK (USA)

    Di 16.6.20

    OM (USA)

    + special guestst: PONTIAK (USA)

    doors 20.30, show 21.00

    Vorverkauf: chf 46
    Abendkasse: chf 48 (ohne Gewähr)

    Fresh off the release of their live double 10", BBC Radio 1, OM are ready to rumble through Europe for the first time in the new decade! The record features two songs each from Advaitic Songs and God Is Good, ever evolving and laid down with a pristine quality you'd expect from a band in its prime! Deep, meditative rhythms and patterns stir the pot when OM cook up their bitch's brew, a recipe that continues into 2020 and beyond with their live show currently at a high point! And so it's high time for everyone to mark June 16 on their calendar and prepare for the arrival of Al, Emil and Tyler - feel the vibrations and make the pilgrimage back to OM!

    Flyer
  • Montag 17.8.20
    doors 20.00, show 20.30

    ALL THEM WITCHES (USA)

    support tbc

    Mo 17.8.20

    ALL THEM WITCHES (USA)

    support tbc

    doors 20.00, show 20.30

    Vorverkauf: chf 40
    Abendkasse: chf 42 (ohne Gewähr)

    "Elektrohasch ist das verdammt beste Zeug, um Dein Hirn in die Unendlichen Weiten Des Universums und zurück zu bomben." So liest sich die Beschreibung des Labels, das 2012 das berühmte gute Händchen beweist und in ihr ohnehin schon gut bestücktes Psychedelic-Paradies das zunächst unabhängig releaste Debütalbum einer Band aus Nashville, Tennessee packt. Es nennt sich "Our Mother Electricity". Urheber: All Them Witches. Der Grundstein für eine der aufregendsten Bands, denen man bei oberflächlicher Betrachtung gerne das Retro-Etikett aufkleben würde.

    Doch gerade mit ihrem vierten Album "Dying Surfer Meets His Maker", das inzwischen bei New West Records erscheint, beweisen die Hexen, dass sie zwar durchaus gerne mal alten Helden wie strong>Black Sabbath, Kyuss, Pink Floyd, JJ Cale, Hendrix und Stevie Ray Vaughan lauschen, ihre eigene Harmonie- und Melodieführung aber kaum unverbrauchter klingen können. Irgendwo im Dunstkreis zwischen 70er-Psychedelic, Post Rock, sanftem Folk-Einfluss und hie und dort ein wenig Metal und ausgestattet mit einem hervorragenden Gespür für Dynamik zögert die Band auch nicht, sich mit ihren bisweilen nicht ganz unkomplexen Kompositionen einen jamgetränkten Live-Ruf zu erarbeiten.

    Drummer Robby Staebler ist neben den musikalischen Aktivitäten für die Band außerdem noch für die recht speziellen Artworks zuständig und nutzt hier seine Erfahrung als Fotograf. Im Grunde fassen seine Werke die Vielschichtigkeit All Them Witches' gut zusammen: Oder was erwartet ihr bei solch verschrobenen, offenbar fleißig durch diverse Filter und Effekte gejagten, die Farbpalette erkundenden Meisterwerken?

    Am 31.10.19 veröffentlichten die mittlerweile zu dritt agierende Band mit «1x1» eine neue, kraftstrotzende Single, welche wieder zurück zu ihren Ursprüngen 2012 geht...aber wohl heavier und dunkler als je zuvor.

    Flyer
  • Donnerstag 26.11.20
    doors 19.00, show 19.30

    EMILIO (D)

    «On Tour 2020 »
    support tbc

    Do 26.11.20

    «On Tour 2020 »

    EMILIO (D)

    support tbc

    doors 19.00, show 19.30

    Vorverkauf: chf 43
    Abendkasse: chf 45 (ohne Gewähr)

    Seit seinem neunten Lebensjahr steht der Schauspieler und Musiker für unterschiedliche Filmproduktionen vor der Kamera. 2010 hatte er seinen ersten grossen Kinoauftritt in "Zeiten ändern dich". Darauf folgten weitere Kino- und Fernsehauftritte.  Parallel zur Schauspielerei spielte Emilio schon im jungen Alter in einer Schulband und brachte sich in dieser Zeit Gitarre, Klavier und Schlagzeug selbst bei. 2019 veröffentlichte er seine ersten Songs. Den Startschuss setzte die Single "Bisschen
    allein". Darauf folgten "Drauf bist", "Berlin an der Spree", "Wenn die Welt unter geht" und "Hast du Zeit".  Balladiger R’n’B-Sound trifft da auf Hip-Hop-Beats, warm klingendes Klavier auf minimalistisch eingesetzten Synthesizer. Sprechgesang und Autotune mischen sich mit melancholischen Melodien. Mit der Musik hat er sein ganz persönliches Sprachrohr gefunden, wie er selbst sagt. Seine urbanen Popsongs erzählen also von ihm, von Emilio. Wer solch ehrlich erzählte Gedanken mag, sollte Emilio unbedingt zuhören. Nach dem Erfolg der nach nur 5 Stunden ausverkauften "Bisschen Allein Tour" 2020 heisst es für Emilio im Herbst 2020 dann erneut: ON TOUR.

     

    Flyer